Weitere Themen

Sybille Stuart ist neue Ansprechpartnerin der Beko PDF Drucken E-Mail

Die Beko ist eine Beratungs- und Koordinierungsstelle, die in der Hergenrother Straße 2 in Westerburg (im Gebäude des Diakonischen Werks) beheimatet ist.

Sybille Stuart ist dort seit Anfang Februar die neue Ansprechpartnerin. Zusammen mit Sabine Tögel (Einrichtungsleiterin) und Renate Schlag (Pflegedienstleiterin) des EVIM-Seniorenzentrums Gertrud-Bucher-Haus in Westerburg stattete Stuart jetzt Westerburgs Stadtbürgermeister Ralf Seekatz einen Besuch ab, um ihn über ihre Arbeit und die diversen Aufgaben der Beko zu informieren.

„Ich bin froh, dass die sozialen Einrichtungen durch einen solch kompakten Stützpunkt ergänzt und die soziale Versorgung dadurch aufgewertet wird“, äußerte sich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und sagte Sybille Stuart seine Unterstützung zu. Für ihren neuen Büroraum überreichte er ihr ein Bild der Stadt Westerburg. Träger der Beratungs- und Koordinierungsstelle in der Verbandsgemeinde Westerburg ist EVIM Ambulant Westerburg.

Der Pflegedienst gehört gemeinsam mit dem Seniorenzentrum Gertrud-Bucher-Haus zu EVIM Gemeinnützige Altenhilfe GmbH. „Die Beko ist eine kostenlose, unverbindliche und unabhängige Beratungsstelle, bei der ältere oder pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige  Ratschläge und Hilfe bezüglich ihrer neuen Lebenssituation bekommen. Dazu gehören Pflege- und Krankenversicherung, Sozialhilfe und auch die gesetzliche Betreuung“, erläuterte Stuart. Die 44-jährige Diplompädagogin in den Schwerpunkten Sozialarbeit und Sozialpädagogik unterstützt zudem bei Behördenangelegenheiten und Rehabilitationsmaßnahmen. Die Beratungsstelle bietet eine Orientierung, welche Wohnformen es für pflegebedürftige Menschen in der Verbandsgemeinde Westerburg und dem Westerwaldkreis gibt. Sie ist eine von acht Beratungs- und Koordinierungsstellen im Westerwaldkreis und als übergreifender Ansprechpartner für Hilfesuchende und deren Angehörige konzipiert.

Die Bekos arbeiten mit anderen ambulanten Diensten, teilstationären und stationären Pflegeeinrichtungen zusammen und informieren kostenlos über deren Angebote und Möglichkeiten. Sybille Stuart kommt aus dem Limburger Raum und hat vor dieser Tätigkeit unter anderem mit psychisch erkrankten Menschen mit Behinderung in einem Heim gearbeitet. Zu ihrem beruflichen Werdegang gehört unter anderem, dass sie sich als Dozentin für politische Bildungsarbeit zum Thema Nationalsozialismus engagierte und als Journalistin für die lokale Presse zu kulturellen und sozialen Themen Bericht erstattete. „Nach meiner bisher vierwöchigen Tätigkeit stelle ich fest, dass die Öffentlichkeitsarbeit wichtig ist. Information, Aufklärung und Vorsorge für ältere Menschen sind eine dringend notwendige Aufgabe der Beko in Westerburg und dies auch im Hinblick darauf, dass es in Zukunft immer mehr ältere Menschen geben wird“, sagte Stuart. Wichtige Fragen, die zu klären wären seien: „Wie und wo kann ein älterer oder pflegebedürftiger Mensch seine letzten Lebensjahre verbringen und was ist dafür zu tun?“.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  

Das Büro ist dienstags bis donnerstags Vormittags nach telefonischer Absprache unter Tel.: 02663/9170433 für Beratungstermine geöffnet.

Wäller-Wochenspiegel vom 11. März 2010

beko20homepage

von links: Sabine Tögel,Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, Sybille Stuart (neue Ansprechpartnerin der Beko) und Renate Schlag