Weitere Themen

Westerburg lud zu einer schönen Zeitreise ein PDF Drucken E-Mail
thumb_Mrchentag1Alte Handwerkskunst wurde im Märchenland wieder lebendig
Während des Märchentags im Westerburger Land konnten sich die Besucher an den verschiedenen Stationen auf eine interessante Zeitreise ins Mittelalter begeben und sich an unterhaltsamen Märchen erfreuen. 


Eigentlich sollten die verschiedenen Stationen im Westerburger „Märchenland“ per Rad erkundet werden, doch die ständigen Regenschauer machten den Veranstaltern leider einen Strich durch die Rechnung. Dennoch ließen sich die Akteure und Besucher der Gemeinschaftsak-tion von Stadt, Gewerbeverein, Kulturbeauftragtem der VG und Tourist-Info Westerburger-Land ihre gute Laune nicht verderben. In Zusammenarbeit mit dem Petermännchentheater, dem Museumsverein anno dazumal, dem Schweizerhof und  auswärtigen Theatergruppen gab es ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. Aber auch am Wiesensee und im Stöffel-Park in Enspel traten fantasievolle Gestalten ins Rampenlicht und ernteten für ihre Darbietungen reichlich Applaus. Westerburger und Märchen – diese Kombination hat (insbesondere durch den ehemaligen Märchenpark von Herbert Dohnalek) eine alte Tradition, die bei den Westerburger Märchentagen immer wieder in Erinnerung gebracht wird. Aschenputtel, der Froschkönig und auch Peter Pan wussten in farbenprächtigen Kostümen und mit tollen Darbietungen bei freiem Eintritt die kleinen und großen Besucher zu amüsieren. Den Auftakt gab es bereits am Samstag mit dem Shamrock-Duo auf dem Rathausplatz. Am Sonntag ging es – wenn auch reichlich feucht – märchenhaft weiter. Auf dem Burgmannenplatz, im Ratsaal, in der Reithalle des Schweitzer Hofs und vor der Tourist-Info am Wiesensee wurden zu verschiedenen Zeiten Märchenfiguren lebendig. Am Alten Markt überraschte die Mühlenbäckerei Jung mit einer außergewöhnlichen Backstube. Den Weg vom Flachs zum Leinen konnte man auf dem Rathausplatz erkunden. Dort hatte Christine Klein zusammen mit den Mitgliedern des Museumsvereins, dem Spinnclub Nomborn und des SEN Rothenbach ihre Zelte aufgeschlagen. Wenige Schritte weiter gab Hannelore Süß aus Emmerichenhain Tipps zum Thema Filzen. Bei selbst gebackenem Kuchen und Kaffee durften sich die Besucher auf einen gemütlichen und informativen Nachmittag freuen.

Mrchentag2

Der Nachwuchs des Petermännchentheaters präsentierte Peter-Pan

Mrchentag1

Christine Klein und ihr Team zeigten den Weg vom Flachs zum Leinen