Weitere Themen

Reinhard Müller erhielt die Silberne Ehrennadel PDF Drucken E-Mail

thumb_Wbg._FFW_MllerWesterburger engagierte sich über viele Jahre in der Jugendarbeit
Reinhard Müller aus Westerburg engagiert sich seit vier Jahrzehnten für die Feuerwehr. Besonderen Einsatz zeigte er im Bereich der Jugendfeuerwehr. Während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Westerburg wurde der 60-Jährige jetzt mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet und in die Alters- und Ehrenkameradschaft verabschiedet.

Einen Tag vor seinem 19. Geburtstag trat Reinhard Müller am 1. Februar 1969 in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Westerburg ein. In den folgenden Jahren nahm er an einigen Lehrgängen teil. Angefangen mit dem Maschinist danach Atemschutzgeräteträger und schließlich noch der Sprechfunkerlehrgang gehören mit zu seinem Werdegang im Löschzug. Doch mit diesem erreichten Ziel wollte Reiner sich nicht zufrieden geben. So absolvierte er 1982 mit Erfolg den Brandmeisterlehrgang an der Feuerwehrschule in Koblenz. Mit dieser neuen Verantwortung als Brandmeister im Löschzug fühlte er sich wohl noch nicht genug gefordert und beschloss, im Bereich der Ausbildung aktiv tätig zu werden. Hier hat er vielen Feuerwehrkameraden aus dem ganzen Westerwaldkreis vermittelt, wie man mit Funkgeräten umgeht und wie sie funktionieren. Auch in der Grundausbildung auf Verbandsgemeindeebene hat er unzählige Kameraden mit ausgebildet und somit auch damit beigetragen, dass der LZ Westerburg im Kreis einen guten Ruf bekam. Die Jugendarbeit liegt Reinhard Müller schon immer am Herzen. Und so musste es im Jahre 1990 kommen, was kommen musste - Reiner übernahm die Leitung der Jugendfeuerwehr Westerburg und gleichzeitig auch den Jugendfeuerwehrwart der Verbandsgemeinde. In den folgenden zehn Jahren brachte er durch seinen unermüdlichen Einsatz viele Nachwuchskräfte mit viel Geschick und Geduld in die Aktivenabteilung. Aber in dieser Zeit war er nicht nur für unsere Jugendfeuerwehr und die der VG tätig, sondern hat überdies noch als Beisitzer für den Regierungsbezirk Koblenz in der Landesjugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz und als stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart seine Ideen und Aktivitäten mit eingebracht. Von 1995 bis 1997 war der heute 60-Jährige Landesjugendfeuerwehrwart von Rheinland-Pfalz. Großes Engagement zeigte er zudem beim großen Landesjugendfeuerwehrzeltlager mit über 1.000 Jugendlichen, welches seinerzeit in Westerburg stattfand und auf positive Resonanz stieß. Auszeichnungen wie die Ehrennadel der Landesjugendfeuerwehr in Silber, das Deutsche Ehrenkreuz in Silber und die Ehrennadel der deutschen Jugendfeuerwehr in Silber. bezeugen seine Verdienste in diesem Bereich. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Reinhard Müller nun in die Alters- und Ehrenkameradschaft aufgenommen. „Auch wenn wir Reiner heute durch erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst verabschieden müssen, heißt das aber noch lange nicht, dass wir seinen Rat und seine Tatkraft im Bereich des Löschzuges nicht mehr haben wollen, sondern im Gegenteil, wir hoffen alle, dass Du uns auch noch weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehst“, so Wehrführer Bernd Dillbahner. Als Zeichen der Anerkennung überreichte er ihm im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes die Silberne Ehrennadel mit Urkunde. Von Wehrleiter Edmund Eulberg erhielt er im Namen der Verbandsgemeinde ebenfalls eine Ehrenurkunde.

Wbg._FFW_Mller

BUZ:
Wehrführer Bernd Dillbahner (links) und Wehrleiter Edmund Eulberg (rechts)
zeichneten Reinhard Müller mit der Silbernen Ehrennadel aus und verabschiedeten ihn in die Alters- und Ehrenkameradschaft.