Weitere Themen

Auslandspraktikas für Auszubildende PDF Drucken E-Mail

thumb_BBS_Spanien_Klein_03.11BBS Westerburg ist Mitglied im Städtenetzwerk "Xarxa"

Seit dem vergangenen Jahr ist die Berufsbildende Schule (BBS) Westerburg Mitglied im internationalen Städtenetzwerk "Xarxa". Diese Institution vermittelt jährlich rund 500 Auszubildenden Auslandspraktikas in 21 europäische Städten in acht Ländern. „Glücklichen Umständen und der Unterstützung von MdL und Stadtbürgermeister Ralf Seekatz ist es zu verdanken, dass Westerburg nun dazu gehört“, freut sich Schulleiter Joachim Dell.

In Deutschland gab es bisher nur Partnerschaften in den Großstädten Berlin, Köln und München. „Wir sind mit einem sehr ansprechenden Video mit Informationen bezüglich unserer Schule und den vielfältigen Freizeitmöglichkeiten im Westerwald nach Barcelona gereist und konnten die Verantwortlichen damit schnell überzeugen“, berichtet die stellvertretende Schulleiterin Sonja Diehl stolz. Um so mehr freute es die beiden Schulvertreter, dass nun die Generalsekretärin dieses Projektes, Roser Bertran Coppini, gemeinsam mit ihrer Assistentin Irene Merino Morrondo von Barcelona nach Westerburg gekommen war. Ebenfalls von diesem Projekt begeistert ist natürlich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, der nun die spanische Delegation zu einem feierlichen Empfang in „Westerburgs gute Stube“, das Burgmannenhaus eingeladen hatte. Stellvertretend für seine Beigeordneten und die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrats begrüßte er die beiden Damen und überreichte als Erinnerung Fotos mit Stadtansichten. Roser Bertran bedankte sich für die herzliche Begrüßung und informierte die Anwesenden über das Projekt, dessen Name aus dem Griechischen käme und übersetzt Netz(werk) bedeute. Die Stadtverwaltung Barcelona habe seinerzeit den Stein ins Rollen gebracht und sei auch noch heute Sponsor. Fördermittel gebe es über das Leonardo da Vinci-Programm. Das Projekt „Xarxa“ wurde an der BBS Westerburg im vergangenen Jahr gestartet. Bisher kamen fünf ausländische Schüler nach Westerburg. „In den nächsten Monaten kommen insgesamt sieben Auszubildende und zwei Lehrer“, informierte Diehl, in deren Händen die Organisation liegt. Die jungen Auszubildenden haben die Möglichkeit, in verschiedenen Betrieben der Region Erfahrungen zu sammeln. „Unterkunft bietet das Gästehaus der Schule. Wir haben die alte Hausmeisterwohnung in Eigeninitiative hergerichtet“, berichtet Dell. Seit ihrer Gründung im Jahre 1999 hat die Vereinigung Xarxa FP verschiedene europäische Städt vereint. Ziel ist es, die Qualität der beruflichen Ausbildung zu verbessern und die Einführung in die Arbeitswelt zu erleichtern. Die Aufenthalte in einem anderen Land bringen neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse auch Arbeitserfahrung in verschiedenen Bereichen. „Weiterbildung und berufliche Voraussetzungen werden gestärkt, die Teilnehmer bekommen einen Einblick in andere Lehrmethoden und die Integration in die Arbeitswelt wird verbessert“, so Dell. Nicht zu vergessen seien Steigerung und Gewinn an Wettbewerbsfähigkeit. Xarxa ist die einzige europäische Vereinigung, die die Qualität ihrer Prozesse nach Iso Standard garantiert.

BBS_Spanien_Klein_03.11

Beim feierlichen Empfang im Burgmannenhaus überreichte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz (Mitte) im Beisein der Schulvertreter, Beigeordneten und Fraktionsvorsitzenden den beiden Gästen aus Spanien, Roser Bertran (4.v.re.) und deren Assistentin Irene Merino Morrondo (2.v.re.), als Erinnerungsgeschenke Stadtansichten von Westerburg.