Weitere Themen

Kampfkunstgala zugunsten DKMS PDF Drucken E-Mail
Big Brother Gewinner Rayo di Sole setzt Engagement fort
 
Am Samstag, den 21. April , findet ab 18 Uhr in der Stadthalle Westerburg eine Kampfkunstgala zugunsten der DKMS statt.  Einlass ist bereits ab 17 Uhr.
Erst im Dezember 2011 führte Big Brother Gewinner Rayo die Sole eine Benefizkassierstunde mit dem dm-Markt in Rennerod durch. Dabei nahm er 2500
Euro für die DKMS ein und ließ sich auch selber als potenzieller Spender registrieren. Mit dem Geld konnte die gemeinnützige Organisation 50 neue
Spender finanzieren, die für Leukämiepatienten weltweit die Chance auf Leben bedeuten. Der Westerwälder Body-, Life- und Wellnesscoach gibt sich damit
jedoch nicht zufrieden und führt seinen Einsatz für die Lebensspende am Samstag, 21. April fort. In Zusammenarbeit mit Bernd Ebers, Inhaber des
Kampfkunstcenter Red Dragon in Westerburg, veranstaltet Rayo eine Kampfkunstgala. Die Gala beginnt um 18:00
Uhr
, Einlass ist ab 17:00 Uhr, und findet in der Westerburger Stadthalle
statt. Die Zuschauer erwartet ein buntes Rahmenprogramm mit u. a. Kinder- und
Erwachsenenboxen, Wrestling, Feuerspucken sowie Musik und Talk. Neben Rayo
werden voraussichtlich Lisa Bund und Sabrina Lange aus der ersten BB-Staffel
auftreten. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der DKMS zugute. 
Karten gibt es unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Hintergrund: Die DKMS Deutsche
Knochenmarkspenderdatei ist mit über 2,6 Mio. registrierten Spendern die
weltweit größte Stammzellspenderdatei. In den letzten 20 Jahren hat sie über
30.000 Stammzelltransplantationen ermöglicht. Doch immer noch kann für jeden
fünften suchenden Patienten kein passender Spender gefunden werden. Und darum
arbeitet die DKMS mit Hochdruck am Ausbau der Datei. Kommt es tatsächlich zu
einer Spende, gibt es zwei gibt zwei Möglichkeiten zur Gewinnung der
lebensrettenden Stammzellen: Zum einen die periphere Stammzellentnahme, die in
etwa 80 Prozent der Fälle erfolgt und zum anderen die Entnahme von Knochenmark
(nicht Rückenmark) aus dem Beckenkamm. Vor der Knochenmark- oder
Stammzellenentnahme wird der Spender zunächst ärztlich untersucht. Bei der peripheren
Stammzellenentnahme wird dem Spender vorab mehrere Tage ein körpereigener
hormonähnlicher Stoff (Wachstumsfaktor) gegeben. Dieses Medikament bewirkt ein
vermehrtes Ausschwemmen der Stammzellen in den Blutkreislauf. Diese werden aus
dem Blut gesammelt, ähnlich einer Blutwäsche. Bei der Knochenmarkentnahme wird
dem Spender unter Vollnarkose aus dem Beckenkamm ca. 5% seines Knochenmarks
entnommen. Innerhalb von zwei Wochen regeneriert sich das Knochenmark beim
Spender vollständig.