Weitere Themen

Senioren hatten beim Tanz-Café ihren Spaß PDF Drucken E-Mail

thumb_WbgTanzcafe012012Organisatoren  freuten sich über die positive Resonanz
Über einen gelungenen ersten Tanz-Café in Westerburg freuten sich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und die Mitglieder des Kulturrings. Mehr als 80 Senioren waren der Einladung in den Ratssaal gefolgt und hatten während des abwechslungsreichen Programms sichtlich ihren Spaß. Zunächst hieß der Vorsitzende des Kulturrings Westerburg, Dirk Weimer, die Anwesenden herzlich willkommen. Ihm, seinem Team, allen Mitwirkenden und Helfern sowie der Nassauischen Sparkasse Westerburg als Sponsor sprach Stadtbürgermeister Ralf Seekatz seinen besonderen Dank aus.

WbgTanzcafe012012

Den Auftakt der recht schwungvollen Veranstaltung machte der Tanzkreis des Evangelischen Kirchenchores unter der Leitung von Christine Klein. Dem Bogentanz folgte die Sonderburger-Doppelquadrille, welche von den acht Tanzpaaren zum ersten Mal öffentlich aufgeführt wurde. Zum Mitmachen animierten die Tänzerinnen mit dem Schicksalswalzer „Jägermarsch“ und dem „Auftanz“, bei dem auch Stadtbürgermeister Seekatz und Töchterchen Anna mit von der Partie waren. Bereichert wurden die Beiträge von Kurt Klein, der das  Gedicht „Ich lobe den Tanz“ von Augustinus vortrug.
Mit amüsanten Mundartgedichten wusste Gretel Köhler die Anwesenden bestens zu unterhalten. In ihren Ausführungen erinnerte das „Willmeröder Madche“ an die Pfingstkirmes, die in Kürze in ihrem Geburtsort stattfinden wird, sowie an die guten alten Zeiten, als die Dampflok noch über die Eisenbahnbrücke schnaufte.


Reichlich Beifall erntete auch Alleinunterhalter Norbert Hering aus Winnen, der mit bekannten Melodien auf die Tanzfläche lockte und das Stimmungsbarometer bei Tanz- und Schunkelliedern steigen ließ. „Eine gelungene Veranstaltung“, so die einhellige Meinung der zufriedenen Besucher. In den Gesprächen wurde deutlich, dass das Angebot eine Bereicherung für die Stadt Westerburg sei und unbedingt fortgesetzt werden solle.
Gerne nahmen die Anwesenden das Kaffee- und Kuchenangebot an. Den Kuchen hatte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz zum Auftakt der Veranstaltung spendiert. Dass das Tanz-Café rundum gelungen war, spiegelte sich schließlich auch in der gut gefüllten Spendenbox wider. Dessen Inhalt wird der Arbeit des Kulturrings zu Gute kommen. Besonderer Dank galt den Damen des DRK-Ortsvereins Westerburg, die sich um die Bewirtung der Besucher kümmerten.
Die nächsten Veranstaltungen des Kulturrings finden an den drei ersten Sonntagen im Juli statt. Dann lädt der Verein – bei hoffentlich guter Witterung – erneut zum „Treffpunkt Oberstadt“ mit musikalischem Frühschoppen rund um die Freilichtbühne Westerburg ein.

weitere Fotos unter www.waeller-journal.de