Weitere Themen

25 Jahre Partnerschaft mit Le Cateau gefeiert PDF Drucken E-Mail
thumb_Wbg.PartnerschaftsbrunnenEinw.2012.17Französischen Freunden buntes Programm geboten
Vor einem viertel Jahrhundert wurden zwischen der Stadt und Verbandsgemeinde Westerburg und der nordfranzösischen Stadt Le Cateau die ersten freundschaftlichen Bande geknüpft. Dieses Jubiläum nahmen die Vertreter der beiden Städte zum Anlass, die 25-jährige Städtepartnerschaft in Westerburg gebührend zu feiern.


Den Auftakt bildete am Samstag die Eröffnung einer Ausstellung mit Nachdrucken von Werken des international renommierten Künstlers Henri Matisse. Am Nachmittag trafen sich die Bürger aus dem Westerburger Land mit ihren französischen Freunden im Zentrum der Stadt, um am Alten Markt den neuen Partnerschaftsbrunnen in feierlichem Rahmen offiziell in Betrieb zu nehmen.
Schenkung des „Freundeskreis Henri Matisse“
„Diese Drucke haben nicht nur einen materiellen, sondern für uns auch einen ideelen Wert“, brachte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz während der Ausstellungseröffnung seine Freude über die außergewöhnliche Schenkung zum Ausdruck. Dabei handelt es sich um rund 30 gerahmte Nachdrucke des französischen Künstlers, die der Verein „Freundeskreis Henri Matisse“ aus Le Cateau-Cambrésis an die Westerburger übergab. Bereits zur Eröffnung waren viele Kunstinteressierte sowie Mitglieder des Freundeskreises und des Partnerschaftsvereins gekommen. Darunter auch der stellvertretende Bürgermeister von Le Cateau, Claude Jaurion. 

Wbg.Matisse2012.06

„Kunst und Musik bringen uns noch näher zusammen“, betonte Jean-Marie Faugeroux, Président de l'Association des Amis du Musée Matisse aus Le Cateau-Cambrésis, und dankte somit auch den Westerburger Turmbläsern, die für einen schönen musikalischen Rahmen der Ausstellungseröffnung sorgten. Wie Faugeroux weiter ausführte, zählt das Museum, auf welches mit dieser Ausstellung hingewiesen werde, jedes Jahr 70.000 Besucher. Dies seien zehn Mal mehr als die Stadt Einwohner habe. „Matisse malte die Lebensfreude“, sagte Faugeroux. Diese Lebensfreude werde auch in der Freundschaft der beiden Länder zum Ausdruck gebracht. Nach dem 22. September (bis dahin sind die Bilder im Foyer der Stadthalle ausgestellt) sollen die Kunstdrucke als Wanderausstellung durch das Westerburger Land gehen.
Partnerschaftsbrunnen am Alten Markt
Am Nachmittag galt es, bei strahlendem Sonnenschein und in feierlichem Rahmen den neuen Partnerschaftsbrunnen am Alten Markt einzuweihen. „Aus einer kleinen Blüte ist eine kräftige Pflanze mit starken Wurzeln geworden“, äußerte sich Westerburgs Stadtbürgermeister Ralf Seekatz. Claude Jaurion, der stellvertretende Bürgermeister von Le Cateau, erinnerte in seiner Ansprache an die Anfänge der Partnerschaft und Wolfgang Thiebaut, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins von Westerburg und Erste Stadtbeigeordnete, berichtete von der Entwicklung der freundschaftlichen Beziehung und hob hierbei besonders die Verdienste von Edmund Theis für die Verständigung der Völker hervor. Edmund Theis war es auch, der den Bau der Brunnenanlage ermöglichte. Das langjährige Stadtratsmitglied spendete der hierfür eine erhebliche Summe. „Das ist noch lange keine Selbstverständlichkeit“, betonte Seekatz.

Wbg.PartnerschaftsbrunnenEinw.2012.17

Die Pflege der Städtepartnerschaften sei ihm immer ein besonderes Anliegen gewesen, so Theis. Sie seien wie ein „Pfeiler“ in der Brücke zwischen Westerburg und Le Cateau. Dieser starke Pfeiler spiegelt sind nun in der Steinsäule wider. Sie bildet die Mitte des Brunnens und an ihren vier Seiten wurden jetzt die Wappen der Partnerstädte Le Cateau (Frankreich), Daventry (England), Grünstadt in der Pfalz und natürlich Westerburg angebracht. Mit lobenden Worten wurde auch Steinmetzmeister Michael Ferger bedacht, der Erbauer des Brunnens.
Zu den Festgästen gehörte der Bürgermeister von Grünstadt aus der Pfalz, Klaus Wagner. Auch er gratulierte zum Jubiläum und zum neuen Brunnen. Für einen schönen musikalischen Rahmen sorgten die Stadtkapelle Westerburg und die Sängervereinigung 1852 Westerburg. Der besondere „Geburtstag“ wurde anschließend im gemütlichen Rahmen im Ratssaal Westerburg fortgeführt, wo VG-Bürgermeister Gerhard Loos nochmals auf die langjährigen freundschaftlichen Beziehungen einging. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Ralf Seekatzzeichnete Loos Nadine Druesne und Paul Jaumont für ihre langjährigen Verdienste um die Städtepartnerschaft mit Urkunden aus.