Weitere Themen

Kunsthandwerkerinnenmarkt lockte viele Besucher in die Stadthalle PDF Drucken E-Mail

thumb_Wbg.KunsthandwerkMarkt2012.01Zum 17. Mal fand in diesem Jahr der Kunsthandwerkerinnenmarkt statt. Den Veranstaltern – das Team vom Frauenzentrum Beginenhof – war es wieder einmal gelungen, eine Vielfalt des Kunsthandwerks zu zeigen. Die 50 Künstlerinnen, die auf 100 Tischen in der Stadthalle Westerburg ihre Produkte ausbreiteten, kamen aus dem Westerwaldkreis und aus Nachbarkreisen. Entstanden ist der Markt 1995 anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Notrufs, Frauen gegen Gewalt, in Westerburg. Seitdem bietet diese Veranstaltung Hobbykünstlerinnen die Möglichkeit, ihr Können zu repräsentieren. Den Besuchern wurde eine große Auswahl an hübschen Dingen geboten: Grußkarten, Gestecke, Weihnachtsdeko, Schmuck, Genähtes und Gestricktes, glitzernder Schmuck, Bilder, originelle Flaschenschürzen, Naturseifen, „Styropor-Engelje“ und vieles mehr. Mit dieser Vielfalt bot der Kunsthandwerkerinnenmarkt eine schöne Gelegenheit, ganz in Ruhe und angenehmer Atmosphäre am ersten Advent ein paar Geschenke auszusuchen oder sich selbst etwas Schönes zu gönnen.   

Wbg.KunsthandwerkMarkt2012.01
Tradition hat, dass parallel zu dem Markt in der Stadthalle die ehrenamtlichen Helferinnen des „Lila Lädchens“ die Besucher im Frauenzentrum Beginenhof (Neustraße) zu Kaffee und Kuchen sowie zu einer großen Verlosung einluden, bei der es schöne Preise zu gewinnen gab. Neben Stammkundinnen nutzten auch einige Männer und Frauen, die zum ersten Mal ins Lädchen kamen, diese Gelegenheit,  sich über die Arbeit des Frauenzentrums zu informieren und in dem Lädchen zu stöbern.

Text: Angela Baumeier