Weitere Themen

Schülergruppe aus China zu Besuch in Westerburg PDF Drucken E-Mail

BBSBesuchChina08-2013.1Partnerschaft zur Berufsbildenden Schule gepflegt und ausgebaut

Seit fünf Jahren besteht zwischen der Berufsbildenden Schule Westerburg und dem Vocational College in Dezhou (China) eine Schulpartnerschaft. Dieser Tage kamen neun Schüler und vier Lehrer dieser Bildungseinrichtung zu einem zehntägigen Besuch nach Westerburg. Wie von der stellvertretenden Schulleiterin Sonja Diehl zu erfahren war, waren die Schüler in verschiedenen Gastfamilien untergebracht,  die Lehrer nutzten die Räumlichkeiten des Gästehauses der BBS.

„Schön, dass Sie den weiten Weg auf sich genommen haben, um hier entsprechende Eindrücke zu sammeln“, freute sich Stadtbürgermeister und MdL Ralf Seekatz und hieß die Gruppe in Westerburg herzlich willkommen. Als Erinnerungsgeschenke überreichte er Haiyan Wang, Stellvertreterin der Schulleitung von Dezhou, und ihren Kollegen Stadtfahnen.  Die 16 bis 19 Jahre alten Schüler freuten sich über Anstecknadeln von Westerburg. Haiyan Wang  überraschte Stadtbürgermeister Seekatz mit einem großen chinesischen „Glücksbringer“  und lud ihn und die Stadträte zu einem Besuch in ihre  Heimatstadt ein. „Im Rahmen der Globalisierung rücken wir alle näher zusammen. Ein solcher Schüleraustausch ist wichtig, um andere Kulturen kennen zu lernen“ äußerte sich Seekatz. 

BBS-Besuch-China 08.2013.02

 „Die BBS in Westerburg ist in vielerlei Hinsicht eine Vorzeigeschule“, betonte der Stadtchef und wies auf das breit gefächerte Angebot der Bildungseinrichtung hin. Interessant und informativ war die anschließende Gesprächsrunde, in der die Besucher die Gelegenheit nutzten, Fragen zu Schule, Ausbildung und Wirtschaft zu stellen. Als Dolmetscherin fungierte Frau Zhu aus Hadamar. Unverständlich war es für die chinesischen Gäste, dass eine solche Schule im ländlichen Raum gebaut wurde, wo es keinerlei Großindustrie gäbe. „Unsere Stärke liegt im Mittelstand“, erläuterte Seekatz. Die vielen mittelständischen Unternehmen in der Region, die oft aus Familienbetrieben gewachsen seien, könnten sich besser und schneller auf den Markt reagieren, sich auf neue Ideen einstellen und seien somit flexibler und kundenorientierter.  Auch in der ländlichen Region sei es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen kurze Wege zur Schule hätten. Die Schulbildung vor Ort habe einen hohen Stellenwert und hier werde von Seiten von Kreises viel Geld investiert. Weitere Themen waren die Verkehrsverbindungen sowie die Ausbildungs- und Arbeitsmarktsituation.

BBSBesuchChina08-2013.1

 Viele Eindrücke von Land und Leuten bekamen die Gäste auch bei den Besuchen im Landschaftsmuseum Hachenburg, im Kletterwald Bad Marienberg, Besuch von Phantasialand in Brühl. Weitere Ausflugsziele waren Koblenz mit Seilbahnfahrt zur Burg Ehrenbreitstein, Stadtbummel in Koblenz und Fahrt nach Limburg. Nach dem Besuch von Schulleitung und Lehrerteam zu Beginn der Partnerschaft war dies das erste Mal, dass auch Schüler nach Westerburg kamen.   Vor zwei Jahren reisten 20 Schüler der BBS nach Dezhou. Für das kommende Jahr werde erneut eine Fahrt geplant. „Es wäre schön, wenn sich diese Besuche jedes Jahr abwechseln würden“, stellte Sonja Diehl in Aussicht. Abschließend sprach Seekatz sprach der nächsten Besuchergruppe aus China eine Einladung in den Mainzer Landtag aus.