Weitere Themen

Ehrenhain in der ehemaligen Wäller-Kaserne in Westerburg neu gestaltet PDF Drucken E-Mail

WbgEhrenmal 09 2013 01Gedenkfeier und 7. Jahrestreffen der "Ehemaligen"  

Die Soldaten (Reservisten, Ehemalige und Aktive) vor Ort in der Region Westerburg haben sich als Ziel gesetzt, das Ehrenmal als Erinnerungsstätte für die gefallenen und verstorben Kameraden zu erhalten und zu pflegen. Die Jahre seit Abzug der Bundeswehr sind an dem Ehrenhain in der ehemaligen Wäller-Kaserne nicht spurlos vorbeigegangen. Nach dem Auszug der letzten Soldaten am Jahresende 2006 aus der Kaserne hat der Vandalismus durch Unbekannte vor dem Ehrenmal keinen Halt gemacht.

Die Einweihung des Ehrenhains fand im Jahre 1966 statt   Wir, die Soldaten (Reservisten, Ehemalige und Aktive) vor Ort in der Region Westerburg haben uns als Ziel gesetzt, das Ehrenmal als Erinnerungsstätte für die gefallenen und verstorben Kameraden zu erhalten und zu pflegen. Wir haben Stadt und Verbandsgemeinde Westerburg  - wie seit Jahrzehnten- dabei an unserer Seite.  

Ausgeführte Arbeiten zur Neugestaltung

Drei kleinere Gedenksteine wurden entfernt. Ein ca. 25 tonnenschwerer Stein wurde in der Gedenkstätte umgelegt. Drei neue Metallschilder mit den in der Wäller-Kaserne stationierten Einheiten sowie des Infanterieregimentes 5 ersetzen die zerschlagenen Keramikschilder an den Gedenksteinen. Weiterhin sind an den Gedenkstein mit je ein Schild mit dem Aufdruck des Eiseren Kreuzes versehen. Das Eiserne Kreuz hat einen festen Platz in der deutschen Geschichte. Zunächst als Tapferkeitsauszeichnung gedacht, entwickelte es sich bald zum Staatssymbol.   Mit Anordnung des Bundespräsidenten vom 1. Oktober 1956 wurde das Eiserne Kreuz zum Erkennungszeichen der Bundeswehr. Heute fungiert es in den Farben Blau und Silber als Symbol für die neue Bundeswehr. Diese Form ersetzt jedoch nicht das traditionelle schwarze Hoheitszeichen.  

WbgEhrenmal 09 2013 01

Die Gedenkstätte wurde von Unrat und Abfall gesäubert. Die Gedenksteine erhielt eine Auffrischung, indem das Moos und der Bewuchs herunter gekratzt wurde. Die Sockel und die Treppe zu den Gedenksteinen wurde neu gestrichen. Der jähriche Heckenschnitt und das Rasenmähen komplettieren die ausgeführten Arbeiten.   Alle Arbeiten am Ehrenmal wurden durch ehemalige Soldaten aus der Region Westerburg sowie Kai-Peter Schwarz aus Gemünden ausgeführt.  

Am  Freitag, 13. September 2013, findet ab 16.30 Uhr findet eine Gedenkfeier anlässlich der Neugestaltung am Ehrenmal in der Waller-Kaserne statt.   Im Anschluss findet in der Stadthalle zu Westerburg das 7. Jahrestreffen der "Ehemaligen" aus der Kasere und noch aktive Soldaten statt.