Weitere Themen

Soldaten und Ehemalige gedachten ihrer Kameraden PDF Drucken E-Mail

Wbg. Waeller-Park Ehrenhain3Westerwälder Soldaten trafen sich in der Westerburger Stadthalle

Nach Abzug der Soldaten und Schließung der ehemaligen Wäller-Kaserne im Jahre 2006 haben sich die Kameraden und Freunde des ehemaligen Panzerbataillons 154 und der dort stationierten Einheiten erneut zu einem Treffen in ihrer alten Garnsionsstadt Westerburg getroffen. Nicht nur die Ortsansässigen waren in den Wäller-Park gekommen, sondern auch eine Vielzahl aus der Ferne angereister Besucher.

Sie alle wurden vom letzten Kommandeur Oberst i. G. Axel Schneider sowie Stadtbürgermeister und MdL Ralf Seekatz anlässlich der Neugestaltung des Ehrenmals in der ehemaligen Wäller-Kaserne willkommen geheißen.

Nach dem Grußwort durch Oberst i. G. Schneider gab Ralf Seekatz den Gästen einen Überblick zur Entwicklung in der ehemaligen Kaserne, dem jetzigen Wäller-Park.
Im technischen Bereich seien alle Hallen und das gesamte Schleppdach an Firmen und Unternehmen verkauft oder verpachtet, führte der Bürgermeister aus. Mit den Abrissarbeiten von sechs Gebäuden die abbruchreif seien, sollte in Kürze begonnen werden.

Wbg. Waeller-Park Ehrenhain3

Stadtbürgermeister Ralf Seekatz (links) und Oberst i. G. Axel Schneider (rechts) bei der Ansprache anlässlich der Gedenkfeier vor dem Ehrenmal im Wäller-Park.

Der jetzt neue Wäller-Park erfahre durch den teilweise 24 Stunden Betrieb eine neue Belebung, so der Stadtbürgermeister.
Nach der Ansprache von Ralf Seekatz richtete Oberst i. G. Schneider erneut die Worte an die rund 35 Besucher am Ehrenmal. Er bedankte sich für ihre Anwesenheit bei der Gedenkfeier für die gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden aus der Garnison Westerburg. „Wir werden sie in Erinnerung halten und ihrer stets gedenken“, so der Oberst.
Zur Erinnerung an die Kameraden wurde ein Blumenschmuck an dem größten Gedenkstein niedergelegt. Als der Trompeter das Lied „Ich hatte einen Kameraden“ spiele, war die Ergriffenheit der Anwesenden deutlich zu spüren.
Im Traditionsraum des Panzerbatallions 154 stöberten viele Gäste in der Chronik des Bataillons und fanden mit Oberstabsfeldwebel der Reserve Erich Kexel einen erfahrenen und viel wissenden ehemaligen Soldaten als Gesprächspartner aus der Wäller-Kaserne. Erich Kexel und Stabsfeldwebel a. D. Armin Groeger haben den Tradionsraum des Panzerbataillons 154 in der Jahnstrasse 22 (gegenüber der Polizei) in Westerburg äußert vorbildlich eingerichtet und gestaltet. Ihnen beiden gilt der Dank der Westerburger Soldaten.
Nach der Gedenkfeier fand in der Stadthalle zu Westerburg das 7. Jahrestreffen der "Ehemaligen" und noch aktiven Soldaten aus der Kaserne statt. Während einer Bildershow konnten die rund 80 anwesenden Gäste nochmals ihre Dienstzeit in der Wäller-Kaserne Revue passieren lassen. Die alten Fotos sorgten für genügend Gesprächsstoff und für manche Anekdote aus dem Soldatenleben der Anwesenden. Für das kommende Jahr 2014 ist das Jahrestreffen für den 12. September bereits jetzt schon terminiert.