Weitere Themen

Bericht des Bürgermeisters Ralf Seekatz PDF Drucken E-Mail

Aus der Stadtratssitzung vom 17. Juli 2014

Auch in der neuen Wahlperiode möchte Stadtbürgermeister Ralf Seekatz es beibehalten, die Ratsmitglieder vor der  Stadtratssitzung über aktuelle Themen und Maßnahmen zu informieren. Der erste Punkt galt dem Burgmannenhaus. "Die gute Stube unserer Stadt befindet sich, wie wir alle wissen, in der Generalsanierung. Glücklicherweise sind weniger Balken faul, als zunächst befürchtet", so Seekatz. 

"Wir hatten am Dienstagabend einen gemeinsamen Termin mit dem hierfür gebildeten Bausanierungsausschuss. Hier wurden alle Baumaßnahmen und Gewerke besichtigt sowie eine Entscheidung über „Kunst am Bau“ getroffen. Es wurde beschlossen, jeweils ein Vordach vor den Haupteingang und dem Eingang zum Burgmannenkeller schmiedeeisern herstellen zu lassen. Somit hat der „Kunst am Bau“ auch einen praktischen Nutzen. Insgesamt kann festgestellt werden, dass die Sanierung gut vorangeht und dass derzeit der Kostenrahmen eingehalten wird.  Zum Termin der Fertigstellung möchte der zuständige Planer keine 100 %ige Angabe machen, jedoch wird es sicherlich noch bis Jahresende dauern, bis das Burgmannenhaus wieder bezugsfertig ist.

2. Sanierung Friedhof

Zur Friedhofssanierung bzw. zur Anlegung des neuen Parkplatzes wurde der Auftrag gemäß der Beschlussvorlage der vorletzten Stadtratssitzung vergeben. Eine heimische Baufirma hat den Auftrag erhalten, dort die Erdarbeiten durchzuführen. Vor Ort können Sie sich überzeugen, dass dort schon erhebliche Erdmassen bewegt wurden und wir einen guten Baufortschritt dort verzeichnen können. Der ursprünglich geplante Parkplatz wurde auch in Richtung des ehemaligen Waldparkplatzes erweitert, da dort ein entsprechend guter Unterbau vorhanden war und auf der ursprünglich geplanten Fläche nicht genügend Parkplätze hätten angelegt werden können.  Sobald diese Maßnahme soweit abgeschlossen sein wird, werden die weiteren Maßnahmen am Friedhof ausgeschrieben und vergeben. Laut Bausachverständigen sollten wir die Oberfläche des neuen Parkplatzes zunächst nicht asphaltieren, sondern erst mal ein Jahr warten, bis sich die ganzen Massen gesetzt haben.

3. Neubau REWE-XL

Zum Neubau des REWE-XL hatte ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass eine Baugenehmigung seitens der Kreisverwaltung erteilt wurde. Somit sind alle Kaufverträge wirksam. REWE ist Eigentümer aller vorhandenen Gebäude und Freiflächen. Leider, und das habe ich kürzlich vom Bauamt erfahren, wurden mittlerweile drei Widersprüche gegen die Baugenehmigung eingelegt. Der Investor ist dennoch zuversichtlich, das Projekt zeitnah verwirklichen zu können. Obwohl die Widersprüche keine aufschiebende Wirkung bezüglich der Baugenehmigung haben, möchte der Investor dennoch das Widerspruchsverfahren vor dem Kreisrechtsausschuss abwarten. Sollten sich aus dem Verfahren Änderungen ergeben, können diese direkt in die Planung mit übernommen werden.  Inwieweit die vorgelegten Widersprüche den Abriss verzögern, kann jetzt leider noch nicht gesagt werden. Sobald hier nähere Erkenntnisse vorliegen, werde ich Sie natürlich informieren.

4. Ansiedlung weitere Märkte

Zu der geplanten zusätzlichen Ansiedlung von weiteren Märkten unterhalb der Fläche, die für den neuen REWE-XL vorgesehen ist, kann ich Ihnen mitteilen, dass der Gutachterausschuss beauftragt wurde, sämtliche Flächen zu bewerten. Aufgrund dieser Bewertungsgrundlage sollen dann Einzelgespräche mit den Eigentümern geführt werden.

5. Altstadtsanierung

Zum Bereich der Altstadtsanierung werden wir gleich im nichtöffentlichen Teil die vorgelegten Pläne diskutieren. Sobald hier Einigung erzielt wird, sollten wir in einer Anwohnerversammlung die Pläne vorstellen und dann den weiteren Verlauf abstimmen. Näheres hierzu dann im nichtöffentlichen Teil. Anmerkung zur Altstadtsanierung: Im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung wurde der erste Planentwurf zum Ausbau der Langgasse besprochen. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, dass der Stadtrat beschlossen hat, nach den Sommerferien eine Anwohnerversammlung einzuberufen, um die Anregungen der Bürger zu erfragen. Parallel hierzu werden die Fraktionen beraten und in der nächsten Stadtratssitzung eine Ausbauvariante beschließen. Da eine Winterbaustelle vermieden werden soll, wurde der Beschluss gefasst, den Baubeginn der Langgasse auf nächstes Jahr zu verschieben.  Vom Frühjahr bis zum Herbst 2015 soll die Langgasse ausgebaut werden.

6. Sanierung Hofwiesenstraße

Auf dem Parkplatz der BBS-Turnhalle befindet sich ein Regenüberlaufbecken. Dieses soll lt. VG-Werke auf die andere Straßenseite verlegt werden. Da hierzu noch keine wasserrechtliche Genehmigung vorliegt, muss auch der Ausbau dieser Straße in die Sommerferien 2015 verschoben werden. Die vorhandenen Löcher in der Straße werden durch den Bauhof kurzfristig ausgebessert", informierte Seekatz.