Weitere Themen

Rathausstürmung in Westerburg PDF Drucken E-Mail

Rathaussturm 2015.05Jugendprinzenpaar entwendete den Stadtschlüssel

Auch in Westerburg ist es Brauch, dass am Schwerdonnerstag die Narren das Rathaus stürmen und sich so die Macht über die Stadt verschaffen. So wurde Stadtbürgermeister Ralf Seekatz noch vor der Mittagspause dazu „gezwungen“, den Rathausschlüssel an die Narren zu übergeben und damit die gewohnte Ordnung während der „Fünften Jahreszeit“ außer Kraft zu setzen.

Auf diesen Termin hatten sich die Mitglieder der Karnevalistischen Kooperation Westerburger Vereine (KKWV) offensichtlich bestens vorbereitet. Im Handumdrehen hatten Prinzessin Pilar I. und Prinz Felix II. den symbolischen Stadtschlüssel in den Händen. Unter lautem Jubel feierten die beiden Schüler diesen denkwürdigen Moment gemeinsam mit Prinzenpaarführerin Heike Molzberger, dem Elferrat und den begleitenden Narren.

Bis Aschermittwoch haben sie die Herrschaft über die Stadt Westerburg, die sich nun im „Ausnahmezustand“ befindet. Seekatz wünschte allen für die nächsten Tage viel Spaß und Freude und lud alle zu Speis und Trank ein.

Für das Prinzenpaar und sein Gefolge war dies eine willkommende Verschnaufpause. Schließlich waren sie bereits seit den Morgenstunden in Aktion und das Programm für diesen Tag war noch lang. Bereits am Morgen hatten sie die Schülersitzung in der Stadthalle besucht und dort zusammen mit der Stadtkapelle, der Gardetanzgruppe und vielen weiteren Akteuren die Kinder sowie deren Lehrer und Eltern unterhalten.

Rathaussturm 2015.05

                              „Närrische Bürgermeisterorden“

Nach dem verlorenen Kraftakt und der Übergabe des Schlüssels bat Seekatz darum, noch ein letztes Amtsgeschäft für diesen Tag ausführen zu dürfen: die Verleihung des „Närrischen Bürgermeisterordens“. Über diese besondere Auszeichnung mit Urkunde durften sich Thomas Heun und Dieter Kanz freuen. Dieser Orden, der nun zum fünften Mal verliehen wurde, sei ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes für verdiente Persönlichkeiten, so der Bürgermeister.

„Ihr seid schon seit einigen Jahren für die tolle künstlerische Gestaltung der Bühne verantwortlich. In diesem Jahr durften wir erneut ein komplett neues Bühnenbild unter dem Motto ‚Westerburg‘ bewundern“, lobte Seekatz das Engagement der Beiden, die wieder Wochen vor der Prunksitzung mit ihren Arbeiten begonnen hatten.