Weitere Themen

Rudolf-Dietz-Straße wird nicht umbenannt PDF Drucken E-Mail

Aufgrund der Anfrage eines Anwohners der Rudolf-Dietz-Straße wurde auf Beschluss des zuständigen Hauptausschusses eine Anwohnerbefragung durchgeführt. Hierbei wurde abgefragt, ob eine Namensänderung gewünscht wird, der Straßenname beibehalten werden soll oder aber alternativ ein Hinweisschild, vergleichbar wie in Bad Camberg, angebracht werden soll. Durch dieses Hinweisschild soll daran erinnert werden, dass der Heimatdichter eine antisemitische und rassistische Denkhaltung hatte.

Nach Auswertung der Anwohnerumfrage hat sich der Hauptausschuss der Stadt Westerburg in seiner vergangenen Sitzung am Donnerstag erneut mit der Thematik beschäftigt und entschieden, dass ein Zusatzschild angebracht werden soll. Der Straßenname bleibt somit erhalten. Bei dieser Entscheidung wurde sich an dem Abstimmungsergebnis der Anwohner orientiert. Stadtbürgermeister Seekatz erklärt hierzu, dass die Entscheidung des Hauptausschusses sicherlich nicht jedem gefallen werde, es jedoch schwierig sei, in solch einer Situation es jedem recht zu machen. Diese Entscheidung ist demokratisch gefallen und somit zu akzeptieren, so der Bürgermeister abschließend.