Weitere Themen

Englische Telefonzelle soll eine kleine Bücherei werden PDF Drucken E-Mail

Wbg. Telefonzelle Buecherei 08.2015.1Der Gewerbeverein Westerburg freut sich auf Bücherspenden

Nach dem Umbau des Alten Marktes stand die alte englische Telefonzelle einige Jahre in direkter Nachbarschaft zum Rathaus der Stadt Westerburg.   Jetzt hat sie nicht nur einen neuen Standort, sondern auch eine ganz neue Bestimmung: sie steht zentral gelegen wieder auf dem Alten Markt und wird zu einer kleiner Leih-Bücherei umfunktioniert.

„Wir möchten hiermit allen Leseratten aus der Region die Möglichkeiten bieten, ihre gelesenen Bücher zu tauschen“, freut sich der Vorsitzende des Gewerbevereins Westerburg, Peter Stoth, über die Umsetzung der Idee, die schon lange im Gespräch ist, und die vor einigen Jahren von Katharina Kimpel an Stadtbürgermeister Ralf Seekatz herangetragen wurde. Im letzten Jahr wurde diese Idee wieder aktuell und in der Westerburg-facebook-Gruppe vielfach thematisiert.  

Das Konzept einer Leihbücherei in der Telefonzelle ist nicht neu. In Hachenburg  kommt das Angebot der kostenlosen Ausleihe bzw. des Tausches schon seit einigen Jahren gut an.   

Wbg. Telefonzelle Buecherei 08.2015.1

Der Erste Stadtbeigeordnete Wolfgang Thiebaut stellte im Namen der Stadt Westerburg dem Vorsitzende des Gewerbevereins Westerburg, Peter Stoth, die Telefonzelle zur Verfügung. Hier sollen in Kürze die Bürger die Möglichkeiten haben, ihre Bücher abzugeben und auch auszuleihen                     

Aufruf zur Bücherspende  

Die rund ein Quadratmeter große, rote Telefonzelle wurde von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes aufgearbeitet. „Sie wurde sandgestrahlt und vier Mal gestrichen“, erläuterte der Erste Stadtbeigeordnete Wolfgang Thiebaut. Er stellte nun die Telefonzelle im Namen der Stadt Westerburg dem Gewerbeverein Westerburger Land für diesen Zweck zur Verfügung. Für die neue Funktion werden jetzt noch neue Glasscheiben eingesetzt und auch Regale eingebaut. „Dann fehlen uns nur noch die Bücher“, ergänzt Peter Stoth und ruft die Bevölkerung zur Buchspende auf. Der Gewerbeverein würde sich über gelesene, aussortierte Bücher wie Krimis, Romane und Sachbücher freuen.                 

Ein Symbol der Freundschaft

„Die Telefonzelle war seinerzeit ein Geschenk unserer englischen Partnerstadt Deventry“, erläuterte Wolfgang Thiebaut, der auch als Vorsitzender des Vereins für Städtepartnerschaften fungiert. Dieses „Symbol der Freundschaft“, welches im Jahre 1985 an die Stadt Westerburg übergeben wurde, habe eine lange bewegte Geschichte. Schade sei es nur, dass sie in den vergangenen Jahrzehnten ständig der Zerstörungswut zum Opfer gefallen sei. „Wir hoffen, dass die neue Funktion bei den Bürgern gut ankommt und viele von der kostenlosen Ausleihe profitieren“, so Thiebaut. „Wir werden die ‚kleine Bücherei‘ morgens aufschließen und am Abend wieder abschließen“, informierte Peter Stoth, so dass in den Nachtstunden kein Unfug getrieben werden kann. Die Ausleihe funktioniere im Prinzip ganz einfach: Der Leser nimmt ein gelesenes Buch mit zur Telefonzelle, stellt es dort in ein Regal und nimmt im Gegenzug ein anderes Buch mit!   Kontakt für die Bücherspende: Gewerbeverein Westerburger Land, Vorsitzender Peter Stoth, Tel. 02663/8081 oder direkt abgeben beim Immobilienbüro Kessler, Marktplatz 6, Westerburg.