Weitere Themen

Kommunale Kindertagesstätte in Westerburg wird weiter ausgebaut PDF Drucken E-Mail

Wbg. Komm Kita 07.2015.02Nach der Fertigstellung können dort 110 Kinder betreut werden

Im Mai 2010 begannen umfangreiche Bauarbeiten an der kommunalen Kindertagesstätte „Zaubergarten“ in Westerburg.  Rund 700.000 Euro (davon 400.000 Euro Zuschuss) wurden in die Sanierung und den Anbau der Krippe investiert. Dazu gab es Zuschüsse von rund 400.000 Euro. Bereits beim damaligen Umbau wurde vorausschauend ein Reservestockwerk errichtet.

„Seinerzeit gab es viele Zweifler, ob dieses Reservestockwerk jemals benötigt wird“, erinnert sich der Vorsitzende des Kindergartenzweckverbandes“, Stadtbürgermeister Ralf Seekatz. Kürzlich wurde mit dem Ausbau des 1. Obergeschosses, der bisher noch im Rohbau stand, begonnen.

Dieser Tage traf sich dort der Vorsitzende des Kindergartenzweckverbandes, Ralf Seekatz, mit seinem Stellvertreter Günter Raspel, Architekt Thomas Schäfer und der stellvertretenden Kita-Leiterin, Bianca Dünnes, um sich vom Fortschritt der Bauarbeiten zu überzeugen. Auf 150 Quadratmetern sollen hier neben einem Mehrzweckraum auch ein Personalraum, eine Kindertoilette und ein Raum für die Fördergruppe sowie Abstellräume entstehen. Wie von Architekt Thomas Schäfer zu erfahren war, werden derzeit die Arbeiten um Elektroinstallation, Heizung und Sanitär sowie Estrich und Putz ausgeführt. Der Mehrzweckraum, der sich bisher im Erdgeschoss befand, wird zu einem zusätzlichen Gruppenraum umgebaut. Die neuen Räume sollen Mitte Oktober bezugsfertig sein. Für die Baumaßnahme sind rund 180.000 Euro eingeplant. „Auch hierfür gibt es entsprechende Zuschüsse“, so Seekatz.

Mit dem Abschluss der Arbeiten hat der Zaubergarten dann vier Gruppen (bisher drei) mit jeweils 25 Kindern, sowie eine Krippengruppe mit bis zu 10 Kindern. Betreut werden die Mädchen und Jungen im Alter von sechs Monaten bis zur Einschulung von rund 20 Mitarbeitern (inklusive Hausmeister und Küchenkräfte). Derzeit besuchen 54 Ganztagskinder die Einrichtung, die ebenso wie die Krippenkinder mittags verköstigt werden. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, können 110 Kinder betreut werden, davon 32 Kinder unter drei Jahre. Auch wenn der kommunale Kindergarten  in der Trägerschaft der Stadt Westerburg (90 Prozent) und der Ortsgemeinden Halbs, Hergenroth und Stahlhofen am Wiesensee (zusammen 10 Prozent) steht, so ist die neue Krippe doch für alle Bürger aus der Verbandsgemeinde Westerburg offen.

Wbg. Komm Kita 07.2015.02

Architekt Thomas Schäfer informierte den Vorsitzenden des Kindergartenzweckverbandes Ralf Seekatz (2. v. li.), dessen Stellvertreter Günter Raspel, und die Stellvertretende Kindertagesstättenleiterin Bianca Dünnes vor Ort über den Fortschritt der Bauarbeiten im 1. Obergeschoss der Kommunalen Kindertagesstätte „Zaubergarten“ in Westerburg