Weitere Themen

Lese- und Kulturwoche in Westerburg PDF Drucken E-Mail

Hochkarätige Autoren stellen ihre Bücher vorWbg. LeseKulturwoche 04 2018.1 v1

In der letzten Woche im April finden in Westerburg verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. „Es ist schön, dass wir den Bürgerinnen und Bürger aus Westerburg und der Region eine „Lese- und Kulturwoche“ bieten können“, freut sich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz über den Besuch der hochkarätigen Autoren, die in der Westerburger Stadthalle sowie im Pfarrer-Ninck-

Haus ihre Bücher vorstellen werden.

 

 

Den Auftakt machen am Montag, den 23. April, die „Westerwälder Gespräche“. Jenny Groß und Dominic Bastian, die sich in Kooperation mit dem Westerwaldkreis für diese Veranstaltungsreihe verantwortlich zeichnen, konnten beeindruckende Gäste gewinnen. Ab 19 Uhr werden an diesem Abend die bekannte Moderatorin und Autorin Petra Gerster und ihr Mann, der Publizist Christian Nürnberger, in der Stadthalle Westerburg ihr neustes Buch „Die Meinungsmaschine“ vorstellen.
Am Donnerstag, den 26. April, um 19.30 Uhr spricht Sina Trinkwalder in der Stadthalle Westerburg von ihrem persönlichen Erfolgskonzept. Im Gepäck hat sie ihr Buch „Im nächsten Leben ist zu spät - Ärmel hochkrempeln, Probleme lösen, glücklich sein“. Als Veranstalter freut sich der Kulturreferent der Verbandsgemeinde Westerburg, Johannes Schmidt, auf viele Gäste.
Bereits einen Tag später, am Freitag, den 27. April um 19.30 Uhr erzählt der ausgewiesene Niemöller-Kenner Dr. Michael Heymel die, auch politisch hochinteressante, Geschichte von Niemöllers erstaunlicher Emanzipation. Veranstaltungsort ist das Pfarrer-Ninck-Haus in Westerburg, Danziger Str. 7.

Wbg. LeseKulturwoche 04 2018.1 v1

von links: Johannes Schmidt (Kulturreferent VG Westerburg), Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, Jenny Groß und Dominic Bastian (Organisatoren der Westerwälder Gespräche) und Pfarrer Eckehard Brandt (Evangelische Kirchengemeinde Westerburg) rühren gemeinsam die Werbetrommel für ihre Veranstaltungen, die in der Lese- und Kulturwoche in Westerburg stattfinden.

WW-Gespräche
Die beiden Medienexperten Petra Gerster und Christian Nürnberger beschreiben in ihrem Buch die Meinungsmacher von heute. Wer liefert uns welche Informationen? Wem können die Leser noch vertrauen? Dabei werfen sie Fragen auf und geben Antworten, die unbequem sind: Wie unabhängig kann man berichten? Wer berichtet überhaupt noch objektiv, wer mehr belehrend, manipulativ oder erziehend? Sie geben einen Insider-Blick hinter die Kulissen der Informationsmacher und einen Appell an Politik und Konsumenten, damit diese mehr Verantwortung übernehmen.
Die Eintritts-Karten sind für 12 bzw. 8 Euro in den Buchhandlungen Logo in Westerburg und Erlesenes in Montabaur erhältlich. Eine Abendkasse ist eingerichtet, Reservierungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Sina Trinkwalder
Viele Menschen leben in einem Gefühl der Unzufriedenheit. Sie leiden vielleicht unter ihrem Gewicht, ihrem Job, ihrer Beziehung, vielleicht wünschen sie sich, „mehr“ aus ihrem Leben zu machen. Doch bei vielen bleibt es auch dabei, sie kommen über das Wünschen nicht hinaus. Sina Trinkwalder ist eine Macherin. Sie hat keine Scheu, Neues anzupacken. Sie weist einen gangbaren Weg aus Unzufriedenheit und Erstarrung. Zielgruppe sind alle, die wissen, dass etwas schiefläuft und die nicht wissen, wie sie es ändern sollen. Als Sponsor konnte das IBW Immobilienbüro Kessler gewonnen werden.
Der Eintritt kostet im Vorverkauf 10 Euro und an der Abendkasse 12 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr, es gibt freie Platzwahl. VVK-Stellen: LOGO Westerburg, Zigarrenhaus Wengenroth, Tourist-Informationen Wiesensee und Alter Markt Westerburg sowie online unter www.ticket-regional.de
Ticket-Hotline 0651/9790777 (Ticket Regional) oder 02663/291495 (Tourist-Information Alter Markt).

Martin Niemöller
Martin Niemöller - vom Marineoffizier zum Freiheitskämpfer (1892-1984) gehört zu den bekanntesten Kirchenmännern der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und des 20. Jahrhunderts. Als kaiserlicher Marineoffizier und U-Boot-Kommandant und als Pfarrer der Weimarer Republik teilte er zunächst die deutschnationalen und antidemokratischen Auffassungen vieler seiner Zeitgenossen. In der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur wurde er jedoch zur führenden Gestalt im Kirchenkampf gegen Hitler und stritt als religiöser Pazifist gegen die deutsche Wiederbewaffnung.
Die Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Westerburg und der Ev. Erwachsenenbildung im Dekanat Westerwald kostet 5 Euro. Schüler, Studenten und Azubis sind frei.