Senioren freuten sich über Rosen zum Muttertag

Stadtbürgermeister Janick Pape überbrachte GlückwünscheWbg. Stadt Muttertag 2020 GBH 1 v1

Der „Muttertagsbesuch“ in den beiden Seniorenheimen in Westerburg hat für die Vertreter der Stadt Westerburg schon eine lange Tradition und wird gerne wahrgenommen. Schließlich geht es um die Wertschätzung der Arbeit und des Engagements der älteren Generation, die viel aufgebaut und geleistet hat.


So besuchte Stadtbürgermeister Janick Pape zunächst den DRK-Seniorenwohnpark Schlossblick. Wegen der Carona-Pandemie und den damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen für die Bewohner, musste in diesem Jahr von einem persönlichen Besuch abgesehen werden.

So wurde der Stadtchef vor der Eingangstüre von Heimleiter Frank Lange und der Mitarbeiter der Sozialen Betreuung, Linda Münch, begrüßt. Im Gepäck hatte Bürgermeister Janick Pape viele bunte Rosen.

„Natürlich ist dadurch der persönliche Kontakt und das Gespräch mit den Bewohnern nicht zu ersetzen.Dennoch war es mir wichtig, gerade unter diesen besonderen Umständen einen kleinen Gruß an unsere älteren Mitbürger zu senden“ so Pape. Den Blumengruß nahmen die beiden Mitarbeiter der Einrichtung dankend entgegen. Zusätzlich hatte der Bürgermeister Karten mit einem persönlichen Gruß hinterlassen. Seine Mitteilung lautete: „Glückwunsch zum Muttertag und alles Gute. Bleiben Sie gesund!“.

Wbg. Stadt Muttertag 2020 Schlossblick 1 v1

Stadtbürgermeister Janick Pape (von rechts) besuchte den DRK-Seniorenwohnpark Schlossblick, wo er Heimleiter Frank Lange und Sozialbetreuerin Linda Münch Blumen für die Heimbewohner überreichte.

„Die Rose ist in diesem Jahr passend“, freute sich Heimleiter Lange, der sich im Namen der Bewohner herzlich für die Blumen bedankte. Im Gespräch machten die beiden Mitarbeiter deutlich, wie sich die Corona-Pandemie auf das Leben im Pflegeheim und die Arbeit des Pflegepersonals auswirke. Dazu gehört natürlich auch das ständige Tragen der Schutzmasken. Wie die Sozialbetreuerin berichtete, werden die Bewohner auf vielfältige Weise beschäftigt.

Überdies fänden viele Einzelgespräche statt. Mit den Lockerungen der Maßnahmen wurde jetzt ein Besucherzimmer eingerichtet. Auch in den vergangenen Wochen wurden Besuche mit ausreichendem Sicherheitsabstand ermöglicht. So konnten Angehörige über Fenster, Terrasse oder Balkon hinweg für eine kurze Zeit ihre Angehörigen sehen und sprechen.

Auch im EVIM Gertrud-Bucher-Haus am Hilserberg konnten auf diese Weise Besuche stattfinden. Mittlerweile wurde hier der Festsaal zu einem Besucherzimmer mit Trennwänden hergerichtet, wo nach Terminvereinbarung Besuche möglich sind.

Gemeinsam mit Pflegefachkraft Maria Duggento hieß Heimleiterin Renate Schlag Stadtbürgermeister Janick Pape willkommen. Auch dieses Treffen fand mit Schutzmaske und ausreichendem Abstand vor der Türe statt. Die beiden Mitarbeiterinnen lobten den guten Kontakt zur Stadt und sprachen ebenfalls ihr herzliches Dankeschön für die Blumen aus, die wenig später an die Bewohner verteilt wurden.
Wbg. Stadt Muttertag 2020 GBH 1 v1

Auch im EVIM Gertrud-Bucher-Haus am Hilserberg und übergab Stadtbürgermeister Janick Pape (von links) einen bunten Blumengruß, der von Pflegefachkraft Maria Duggento und Heimleiterin Renate Schlag an die Senioren weiter gegeben wurde.

„Wir sind alle froh und dankbar, dass wir verschont geblieben sind“, äußerte sich Renate Schlag und wies auf die verschiedenen Sicherheitsvorgaben hin, die in den vergangenen Wochen zum Schutz der Bewohner umgesetzt wurden. Unter der ganzen Situation habe es jedoch Einschränkungen im Gemeinschaftsleben gegeben, gab die Heimleiterin zu bedenken.

Wie sie weiter mitteilte, wurde das traditionelle Sommerfest des Gertrud-Bucher-Hauses bereits abgesagt. Es sei angedacht, vielleicht im Herbst ein Erntedankfest zu veranstalten.


Copyright © 2019 Stadt Westerburg