Die Neue Apotheke gewann Wettbewerb des Verschönerungsvereins

Auszeichnung für das schönste weihnachtlich dekorierte SchaufensterWbg. VV Weihn Schaufenster 12 2020.2 v1

Die Westerburger Innenstadt verwandelte sich dank vieler fleißiger Hände seit Ende November zu einer Weihnachtsstadt. Nicht nur die Straßen und öffentlichen Plätze sind seitdem mit vielen Lichtern festlich geschmückt. Auch die Schaufenster der Einzelhändler laden mit ihren Dekorationen zum Bewundern ein. Viele Gewerbetreibende setzten gerade in diesem Jahr durch besonders

weihnachtliche Schaufenster ein Signal für den Erhalt der charmanten und belebten Innenstadt. Mit der Frage, welches Geschäft die schönste weihnachtliche Dekoration hat, rief der Verschönerungsverein Westerburg in diesem Jahr erstmals zu einem Wettbewerb auf. Dieser Aufruf weckte das Interesse der Bevölkerung, die von Geschäft und zu Geschäft bummelte, Fotos machte und per E-Mail ihre Vorschläge ans Rathaus der Stadt Westerburg schickte. „Aber nicht nur die Bürger von Westerburg und den umliegenden Gemeinden beteiligten sich, auch zahlreiche Besucher, die eine weitere Anreise hatten, gaben ihre Stimme ab“, freut sich der Vorsitzende des Verschönerungsvereins, Janick Pape, „hier zeigt sich, dass unsere Stadt trotz der Herausforderungen durch den Lock-down in der zweiten Hälfte der Adventszeit auch überregional Gäste anzieht, die sich an dem weihnachtlichen Flair erfreuen.“

Wbg. VV Weihn Schaufenster 12 2020.2 v1

Der Vorsitzende des Verschönerungsvereins, Janick Pape (rechts), beglückwünschte das Team der Neuen Apotheke zur gelungenen Weihnachtsdekoration im Schaufenster und überreichte Filialleiterin Esther Vogel (von links) und deren Schwester Mirjam eine Glastrophäe.

Noch vor den Weihnachtsfeiertagen konnte die Auswertung des Wettbewerbs abgeschlossen werden. So besuchte Pape die Neue Apotheke in der Neustraße 10, um das Mitarbeiterteam mit einer besonderen Auszeichnung zu überraschen. Hierbei handelte es sich um eine eigens angefertigte Glastrophäe in Form eines Weihnachtsbaums, in die die Glückwünsche des Verschönerungsvereins eingraviert sind.

Stellvertretend für Inhaber Jens Burk, der in Siershahn ebenfalls eine Apotheke betreibt, nahmen Filialleiterin Esther Vogel und deren Schwester Mirjam den Preis entgegen. Die beiden Apothekerinnen freuten sich sichtlich und bedankten sich bei dem Vereinsvorsitzenden. „Sie haben mit großem Abstand gewonnen“, gratulierte Pape zur überaus gelungenen Dekoration, die zu jeder Tageszeit die Blicke der Passanten auf sich zieht. Die Trophäe wird sicherlich im Schaufenster einen würdigen Platz finden.

„Wir bekamen auch viel positive Resonanz von den Kunden“, berichtete die Filialleiterin. „Das ist wie ein Märchen, wenn man das sieht, dann fühlt man sich gerade wieder gesund“, so habe sich eine Kundin lobend geäußert. Liebevoll hatte das Team der Neuen Apotheke das Schaufenster dekoriert. Während auf der einen Seite der Nikolaus in seinem Schlitten im Mittelpunkt steht, haben sich auf der anderen Seite der Eingangstür viele Waldtiere niedergelassen. „Die Figuren hat uns unsere Mutter Gildina zur Verfügung gestellt“, war von Mirjam Vogel zu erfahren. „Westerburg ist ja eine Märchenstadt“, so die Apothekerin, da würde die Dekoration gut passen. „In diesem Zusammenhang erinnert das Weihnachtsmärchenspiel des Verschönerungsvereins am Alten Markt auch alljährlich an unseren ehemaligen Tier- und Märchenpark, der Westerburg über die Region hinaus bekannt gemacht hat“, ergänzte der Vorsitzende augenzwinkernd .
Mutter Gildina Vogel war es dann auch, die den dritten Platz bei der Auslosung gewann. So konnte Pape den beiden Töchtern dann auch gleich den Gewinn, einen Gutschein des Gewerbevereins Westerburger Land in Höhe von 20 Euro, überreichen. Den zweiten Platz, einen Gutschein in Höhe von 30 Euro, gewann Helga Linhardt aus Finnentrop. Über den ersten Platz, einen Gutschein in Höhe von 50 Euro kann sich Sabine Nicksteit aus Burbach freuen. Als Glücksfee hatte zuvor Karin Nied, die ehemalige Sekretärin des Stadtbürgermeisters, fungiert. Auch der Ehrenvorsitzende Ralf Seekatz war bei der Auslosung zugegen.

Neben dem Gewinner, der die meisten Stimmen erhielt, hatten sich aber viele weitere Einzelhändler in diesem Jahr etwas Besonderes für die Weihnachtsdekoration ihres Schaufensters einfallen lassen. Gut beim Wettbewerb abgeschnitten hatten auch Optik Gläser am Marktplatz 13, Bea Fashion in der Neustraße 20, die Buchhandlung Logo in der Bahnhofstraße 4, Haar Design am Marktplatz 1-2, Friseur Showtime One in der Neustraße 6, das Esprit-Haarstudio in der Neustraße 20, der Handyladen in der Adolfstraße 31 sowie der Salon Block in der Adolfstraße 1a.
„Die Stadt ist feierlich geschmückt und illuminiert worden und hat gerade bei dem glänzenden Neuschnee in den vergangenen Tagen viele Besucher verzaubert“, freute sich der Vorsitzende und ergänzt: „auch mit unserem Wettbewerb haben wir ein Zeichen gesetzt“. Gerade der Einzelhandel, aber auch die Gastronomie, habe unter der Corona-Pandemie zu leiden. Doch Westerburg habe als Weihnachtsstadt auf sich aufmerksam gemacht und viele Besucher angelockt. In der kommenden Adventszeit soll die Stadt wieder festlich geschmückt werden und dann die Kulisse für den wieder stattfindenden Pfefferkuchenmarkt und ausgedehnte weihnachtliche Einkaufsbummel bilden. Der Wettbewerb des Verschönerungsvereins sei gut angenommen worden und soll ebenfalls im nächsten Jahr wieder ausgeschrieben werden. (Text und Foto: Ulrike Preis)


  • Erstellt am .

Copyright © 2019 Stadt Westerburg