Zweites Bolzplatz-Tor dank Naspa-Spende

Verschönerungsverein bereichert den Spielplatz an der HofwieseWbg VV Bolzplatztor Naspa Spende 04 2021.1 v1

Auf dem Spielplatz an der Hofwiese kann nun endlich auch Fußball gespielt werden. Dieser Tage montierten die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs die zwei Bolzplatztore, die auf Initiative des Verschönerungsvereins Westerburg angeschafft wurden. Während eines dieser Tore „die Mühlenbäcker“ spendeten (wir berichteten), konnte das zweite Tor dank einer großzügigen Spende der

Nassauischen Sparkasse angeschafft werden. Jetzt trafen sich der Vorsitzendes des Verschönerungsvereins, Janick Pape, und sein Stellvertreter Markus Saberniak vor Ort mit zwei Mitarbeitern der Nassauischen Sparkasse, um sich für die Spende in Höhe von 800 Euro herzlich zu bedanken. Stefan Hartmann, Leiter Privatkunden in der Region Westerwald, und Marcel Pitton, Leiter des Finanzcenters der Naspa Westerburg, freuten sich über die gelungene Umsetzung. Damit das erste Spiel starten kann, überreichten sie auch einen neuen Fußball an den Stadtbürgermeister.
„Jedes Jahr werden Einrichtungen und Vereine im Westerwaldkreis mit großzügigen Spenden aus dem PS-Los-Fördertopf der Nassauischen Sparkasse (Naspa) bedacht“, berichtete Hartmann. Diesmal konnte auch der Verschönerungsverein Westerburg davon profitieren. „Den restlichen Betrag steuerte der Verschönerungsverein bei, so dass wir unseren Jugendlichen nun ein richtiges Spielfeld bieten können“, so Pape.

Wbg VV Bolzplatztor Naspa Spende 04 2021.1 v1

Markus Saberniak (von links) und Janick Pape vom Verschönerungsverein Westerburg dankten den Naspa-Mitarbeitern Marcel Pitton und Stefan Hartmann für die finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung eines der Bolzplatztore am Spielplatz Hofwiese.

Zusätzliches Angebot für Jugendliche
„Mit dieser Anschaffung möchten wir unseren Jugendlichen ein zusätzliches Angebot für ihre Freizeitaktivitäten bieten. Ein Angebot, das es bisher noch nicht gab“, hob Pape hervor. Überdies sei der neue Bolzplatz ein weiterer Ausbau des beliebten Spielplatzes, der auch für die Kleinsten schöne Spielmöglichkeiten zu bieten habe. Neben Sandkasten und Wippe gibt es hier viel zu erkunden. „Auch der Wunsch für eine Seilbahn konnte durch unseren Verein verwirklicht werden“, äußerte sich sein Stellvertreter Markus Saberniak.
„Jetzt können die jungen Nutzer des Bolzplatzes dann auch mit zwei Mannschaften gegeneinander antreten“, freute sich Pape, allerdings sei auf die aktuellen Hygieneregelungen, Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote zu achten, gab er zu bedenken.
„Bewusst haben wir uns für Tore in einer robusten Ausführung entschieden“, erläuterte er weiter. Die Tore haben eine Breite von 3 Meter, eine Höhe von 2 Meter und eine Tiefe von 0,77 Meter. Sie bestehen aus einer geschweißten Alu-Rohrkonstruktion mit sechs Bodenankern zum Einbetonieren. Die Hinterkonstruktion ist ein Rohrrahmen mit der Abmessung 35 auf 3 Millimeter.

 


Copyright © 2019 Stadt Westerburg