Gewerbeverein Westerburger-Land wird Baumpate

Spendenscheck an Stadtbürgermeister Pape überreichtWbg. Stadt Gewerbeverein Spendenwald 06 2021.1 v1

Die Aktion „Spendenwald der Stadt Westerburg“ trifft in der Bevölkerung auf guten Zuspruch. Neben vielen Bürgern aus Westerburg und den Stadtteilen spenden auch Auswärtige, die sich mit dem Westerburger Stadtwald verbunden fühlen und die Aktion, die die Stadt Westerburg ins Leben rief, unterstützen möchten. Auch die Unternehmer Westerburger Land - Verein für Handel, Handwerk,

Industrie und Gewerbe, möchten in Sachen Aufforstung des heimischen Waldes einen Beitrag leisten. Dieser Tage konnte Stadtbürgermeister Janick Pape aus den Händen des Vereinsvorsitzenden des Gewerbevereins, Peter Stoth, und seines Stellvertreters Benjamin Becker einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro in Empfang nehmen.
Veranstaltungen müssen ausfallen
„Aufgrund der Corona-Pandemie können wir in diesem Jahr keine großen Veranstaltungen organisieren und durchführen. Somit müssen das Petermännchenfest und auch der Verkaufsoffene Sonntag leider ausfallen“, war von Peter Stoth zu erfahren. „Da somit auf den Verein keine großen Kosten und Investitionen zukommen, fiel im Vorstand der Entschluss, die Aktion Spendenwald in Westerburg finanziell zu unterstützen“, führte Benjamin Becker weiter aus. Die Idee, einen Spendenwald in Westerburg anzulegen, sei eine gute und nachhaltige Sache, die es wert sei, gefördert zu werden. Wie im Gespräch deutlich wurde, denken die Vertreter des Gewerbevereins mit ihrer Spende auch an die nachfolgenden Generationen, die noch in einigen Jahrzehnten von der Aktion der angelegten Waldfläche profitieren. „Hierfür spreche ich stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Westerburg meinen besonderen Dank aus“, freute sich der Stadtchef.

Wbg. Stadt Gewerbeverein Spendenwald 06 2021.1 v1

Stadtbürgermeister Janick Pape (Mitte) dankte den Vertretern des Gewerbevereins, Peter Stoth (rechts) und Benjamin Becker (links), für die großzügige Spende.

Hintergrund
Für den künftigen „Spendenwald“ der Stadt Westerburg wurde eine Waldfläche ausgewählt, die sich in unmittelbarer Nähe zum Westerwaldsteig in der Gemarkung Gershasen befindet. „Diese ist rund 1 Hektar groß und dort können rund 5.000 Bäume angepflanzt werden“, berichtete Pape. Dabei geht es um Laubbäume wie Wildkirsche, Baumhasel und Elsbeere, die weniger niederschlagsbedürftig und somit widerstandsfähiger gegenüber Hitzeperioden sind.
Wie Revierförster Thomas Schwerhoff mitteilte, laufen in Kürze die Ausschreibungen für die Vergabe der Pflanzen. Somit können im Frühjahr 2022 die Setzlinge an Ort und Stelle kommen. Sowohl die Pflanzung als auch die Pflege der Baumpflänzchen in den kommenden Jahren liegt in den Händen von Fachpersonal. Die Einzäunung der Fläche soll im Sommer diesen Jahres erfolgen.

Spenden für eine Baumpatenschaft
Wer die Aktion „Westerburger Spendenwald“ finanziell unterstützen möchte, der kann seine Spende überweisen an die Kasse der Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg. Die Bankverbindung ist auf der Homepage der Stadt Westerburg und der VG Westerburg veröffentlicht. Bitte bei der Überweisung unbedingt folgenden Betreff mit angeben: „Spendenwald Stadt Westerburg - Kostenstelle 5.5.5.1/9200.662900/22“ sowie Name und die Anschrift des Spenders.
„Wir möchten uns schon jetzt für Ihre finanzielle Unterstützung bei diesem Projekt der Baumpatenschaft für unseren Stadtwald bedanken“, freut sich Stadtbürgermeister Janick Pape auf noch mehr positive Resonanz.



  • Erstellt am .

Copyright © 2019 Stadt Westerburg