Weitere Themen

Schullandheim Solingen öffnet seine Türen PDF Drucken E-Mail
thumb_Wbg.SchullandheimSolingenVielfältige Freizeitmöglichkeiten – schöne Lage – Alleinbelegung
Seit nunmehr fünf Jahrzehnten können Kinder und Jugendliche im Schullandheim Solingen, Am Zollhof 30, in Westerburg kostengünstig Freizeiten und Klassenausflüge verbringen. Da sich das Haus in privater Trägerschaft des Schullandheimvereins Solingen e. V. befindet, war dies bisher überwiegend dem Nachwuchs aus Solingen vorbehalten. Wie Stadtbürgermeister Ralf Seekatz während eines Besuchs der Einrichtung erfuhr, möchte das Haus jetzt die Türen auch für Gruppen aus der Region öffnen.


Beim Rundgang durch das Gebäude wiesen die „Herbergseltern“ Christine und Manfred Hoppen, Bürgermeister Seekatz auf die zahlreichen Vorzüge der geräumigen und wunderschön gelegenen Unterkunft hin. Insgesamt stehen 80 Betten in Sechs- bzw. Achtbettzimmern zur Verfügung. Mädchen und Jungen werden getrennt auf zwei Etagen untergebracht. „Die Lehrer bzw. Betreuer können bei uns flexibel in der Raumverteilung sein“, so Hoppen, schließlich müssten die einzelnen Zimmer nicht voll belegt werden. Vielfältige Möglichkeiten bieten die beiden großen Gemeinschaftsräume. Einer von Beiden ist mit Fernseher, DVD-Player und Beamer technisch gut ausgestattet und wird zudem als Speisesaal genutzt. Der bietet sich für Gymnastik und ähnliches an. In der modern eingerichteten Großküche bereitet Christine Hoppen die Mahlzeiten selbst zu. Der große Kellerraum, in dem sich zwei Tischtennisplatten befinden, werde gerne als Partyraum genutzt. Weitere Angebote sind Kicker und ein Klavier. Wie aus dem Gästebuch des Hauses zu ersehen ist, nutzte die Maxsainer Blaskapelle das Haus bereits für ein Probewochenende. Ihr Kommentar: „Super gepflegtes Haus mit schönem Grillplatz und sehr gutem Essen. Großes Lob an die Herbergseltern Hoppen, die alle Wünsche erfüllen!“
Einen großen Vorteil bietet die Alleinbelegung des Hauses. „Somit muss keine Rücksicht auf andere Gruppen genommen werden“, so Hoppen. Die jeweiligen Gäste können das vielfältige Angebot von Haus und Gelände alleine nutzen. Im Jahr 2006  investierte der Träger rund 40.000 Euro in den Brandschutz.
Das Haus liegt zwischen Wiesen, Wäldern und Feldern - abseits jeder Verkehrsbelästigung. Für Sport und Spiel ist auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Außengelände reichlich Platz. Hier sorgt eine Allwetter-Outdooranlage mit Kletter- und Spielgeräten, Rutsche, Abenteuer-Kletter-Kombination sowie einer 30 Meter lange Seilbahn für Spaß und Bewegung. Auf einem Kleinspielfeld - ausgestattet mit zwei Toren und Netz - kann sowohl Hand- als auch Fußball gespielt werden. Außen-Tischtennisplatten, eine Wiese zum Volleyball- oder Federballspielen und ein rustikaler Grillplatz im Wald (direkt am Heim und mit Baumstämmen zum Sitzen) runden das Freizeitangebot vor Ort ab. Die unmittelbare Nähe zu Westerwald-Steig, Wiesensee, Westerwaldbad  sowie die Nutzung von Bus und Bahn bieten unzählige Möglichkeiten für Wanderungen und Fahrten zu interessanten Zielen in der Region.
„Bei einem äußerst günstigen Preis für Unterkunft und Vollverpflegung ist dies sicher für viele Gruppen, Vereine und Bildungseinrichtungen interessant“, hob das Ehepaar Hoppen hervor. Auf Wunsch sei auch Teilverpflegung möglich. Zudem seien die Preise abhängig von Gruppengröße (ab 15 Personen), Alter der Gäste und Verweildauer.
„Wir freuen uns, dass durch die Verbindung zur Stadt Solingen seit vielen Jahren unzählige Kinder und Jugendliche aus dieser Region das Westerburger Land kennengelernt haben und hier ihre Freizeit genießen konnten und auch weiterhin können“, so Stadtbürgermeister Ralf Seekatz. Äußerst positiv äußerte er sich im Hinblick darauf, dass sich nun die Türen auch für andere Gruppen öffnen sollen. „Wir werden Ihr Vorhaben nach besten Kräften unterstützen“, sagte Seekatz und wünschte sowohl dem Schullandheimverein als auch den „Herbergseltern“ Christine und Manfred Hoppen für die Zukunft alles Gute.
Informationen bezüglich Belegungsplan und Reservierung gibt der Vorsitzende des Schullandheimvereins Solingen e. V. , Heinz Lanwerd. Telefon + Fax: 0212/311910, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , weitere Infos auf der Homepage: www.schullandheim-solingen.de

Wbg.SchullandheimSolingen