Weitere Themen

In Westerburg wurde kräftig Kirmes gefeiert PDF Drucken E-Mail

thumb_Wbg.Kirmes2011.2Blaukittel sorgten fünf Tage lang für gute Stimmung

Am vergangenen Wochenende wurde in Westerburg kräftig Kirmes gefeiert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand traditionsgemäß die Kirmesgesellschaft Westerburg, die mit ihren Blaukitteln das alte Brauchtum weiterleben lässt.

 

Gerade für die Mitglieder der Kirmesgesellschaft bildet die Westerburger Kirmes das Highlight im Veranstaltungskalender der Stadt. An diesen fünf Tagen tragen sie alle stolz ihren Blaukittel, der mit einem rotem Halstuch „aufgepeppt“ wird. Die seit Generationen getragene Tracht signalisiert nicht nur, dass es sich hierbei um eine Gemeinschaft handelt, die zünftig Kirmes feiern kann. Vielmehr möchte hier Groß und Klein eine alte Tradition pflegen, die Kirmes mit ihrem abwechslungsreichen Programm erhalten und die Bürgerschaft zum Mitfeiern animieren. „Spaß, Stimmung und gute Laune sollen auch diesmal im Mittelpunkt stehen“, freuten sich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und der Vorsitzende der Kirmesgesellschaft, Udo Ecker, die am Samstag Abend auf dem Rathausplatz die Kirmes offiziell eröffneten. Gemeinsam mit zahlreichen Schaulustigen zogen die Anwesenden unter der musikalischen Begleitung der Stadtkapelle durch die Westerburger Straßen bis hin zur Stadthalle, wo der Kirmesbaum aufgestellt wurde. Die schlechte Witterung gab Anlass, diesmal die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in den Kraftakt mit einzubeziehen. So wurde der Baum mit Hilfe einer Seilwinde schnell und ohne Gefahr gestellt und die Feierlichkeiten in und um die Stadthalle konnten beginnen. Den musikalischen Auftakt machte die Gruppe „Samba-pa-ti“, gefolgt von der Band „Hi-Live“. Nach Einbruch der Dunkelheit zog ein sehenswertes Feuerwerk sowohl die Kirmesbesucher als auch die Daheimgebliebenen in seinen Bann. Dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen, der von der „Sängervereinigung 1852“ Westerburg mitgestaltet wurde, folgte am Nachmittag die „Familienkirmes“ mit einem bunten Programm und Freichips für die Kids. Für ihre Darbietungen ernteten die Mini-Stars von „Starlight“ Gemünden, die Fata-Morgana-Kids, die Magic Girls vom KKWV, die Schafbachlerchen, die Wäschbachspatzen, Zauberer Nobbi sowie Alleinunterhalter Jens Ickenroth „die Mütze“ vom Publikum reichlich Beifall. Wie in den Jahren zuvor, so nahm auch diesmal der Verschönerungsverein die Prämierung der schönsten Vorgärten und Häuserfassaden (gesonderter Bericht) vor.

Am Kirmesmontag, 8. August, wurden Stadtbürgermeister und Stadtrat zum Kirmesumzug von Kirmesgesellschaft und Stadtkapelle abgeholt. Der Weg führte durch die Stadt zum Alten Markt, von wo es gemeinsam mit Festwirtin Bärbel Kunz zum zünftigen Frühschoppen in die festlich geschmückte und illuminierte Stadthalle ging. Hier sorgte zunächst die Stadtkapelle für zünftige Musik und suchte sich schließlich so manchen „neuen“ Dirigenten. Am Nachmittag übernahm die Band „Basic“ die musikalische Unterhaltung und heizte dem Publikum kräftig ein. Ab Dienstag Vormittag lockte der traditionelle Kirmesmarkt in die Innenstadt. Ein schöner Brauch ist auch der Kinderlampionsumzug, der am Burgmannenplatz endete. Hier fand die Kirmes unter Mitwirkung der Stadtkapelle Westerburg in froher Runde einen geselligen Ausklang.

Wbg.Kirmes2011.1

Wbg.Kirmes2011.2