Weitere Themen

EnviroFalk investiert 3,5 Millionen Euro in Regenerationsanlage PDF Drucken E-Mail

Wbg.Enviro Falk Spatenstich 10.2015.2Spatenstich in Westerburg-Sainscheid

EnviroFalk investiert 3,5 Millionen Euro in Regenerationsanlage Das 1989 gegründete Unternehmen EnviroFalk hat sich auf branchenspezifische Verfahren und Anlagen für die Wasseraufbereitung und Wasserbehandlung für Prozesswasser und Frischwasser spezialisiert. Jetzt steht die in Westerburg-Sainscheid beheimatete Firma vor der größten Investition seit ihrer Gründung vor 26 Jahren. „Wir investieren in eine große Regenerationsanlage und bauen damit unser Service-Geschäft noch weiter aus.

Diese Investition ist ein großer Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte. Dafür werden wir auch ein neues Gebäude errichten. Investiert werden 3,5 Millionen Euro“, erläutert Geschäftsführer Peter Leyendecker. Kontinuierlich hat EnviroFalk seinen Umsatz gesteigert, der in diesem Jahr bei 17 Millionen Euro liegt. “Wir verstehen uns als Wachstumsunternehmen“, unterstreicht der Geschäftsführer. Auf die effektiven und Ressourcen schonenden Systemlösungen des Westerwälder Unternehmens bauen sowohl Kunden aus Deutschland und Europa, aber ebenso aus China, Russland, den Vereinigten Emiraten oder aus Südamerika. Verstärkt hat das Unternehmen dabei seit 2013 den Bereich Wasseraufbereitung für Medizintechnik/Labor im Blick. Mit der Errichtung der neuen Regenerationsanlage wird auch der Mitarbeiterstamm erweitert wird. Derzeit sind bei EnviroFalk in Sainscheid 103 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen bildet momentan neun Azubis als Industriekaufmann, Bürokaufmann, Elektroniker für Betriebstechnik und technische Produktdesigner aus. Zudem bietet es die Möglichkeit zum dualen Studium im Maschinenbau an. Jetzt hatte EnviroFalk zum symbolischen Spatenstich zum Bau der neuen Regenerationsanlage eingeladen. Stadtbürgermeister Ralf Seekatz betonte dabei: „Wir sind froh, dass das Wäller Erfolgsunternehmen so viel in den Standort Westerburg-Sainscheid investiert.“ Und Peter Leyendecker bestätigte: „Das ist ein klares Bekenntnis zu unserem Standort im Westerwald. Wir sind hier beheimatet, finden hier auch engagiertes Personal und profitieren von der guten Lage zwischen der A3 und der A45“.

 Wbg.Enviro Falk Spatenstich 10.2015.2

Von links nach rechts: Gottlieb Hupfer, Geschäftsführer EnviroChemie, Peter Leyendecker und Erhard Burggraf, Geschäftsführer EnviroFALK, Ralf Seekatz, Stadtbürgermeister Westerburg, Michael Graf und Thomas Kern, Architekturbüro Graf.

Das Unternehmen setzt nicht nur mit seinen Systemlösungen auf einen ökologischen und ökonomischen Umgang mit Wasser, sondern auch bei dem geplanten Neubau auf Nachhaltigkeit. Ein Glücksfall für das Unternehmen war, dass es zwei Grundstücke unmittelbar vis-a-vis zum Stammhaus in der Gutenbergstraße erwerben konnte, wodurch das Projekt überhaupt erst verwirklicht werden kann. Bei dem Neubau setzt das Unternehmen nicht nur auf modernste Mess- und Regeltechnik für den eigentlichen Regenerationsprozess, sondern auch auf gelebte Nachhaltigkeit direkt von Baubeginn an. So sorgen energieeffiziente Pumpen, hauseigene Wasserkreisläufe einschließlich Regenwasseraufbereitung, Photovoltaik und Luft-Wärme-Pumpen für einen ressourcenschonenden Betriebsablauf. Der Neubau mit ca. 1500 Quadratmetern ist bisher die größte Investition in der Firmengeschichte. In einem Jahr soll das zweistöckige Gebäude fertig sein. Der Geschäftsführer erläutert dazu: „Zum Herstellen von reinem Wasser setzt die Firma EnviroFalk unter anderem spezielle Ionenaustauscher ein, die mit zunehmender Verwendung erschöpfen und dann in unserem Unternehmen wieder aufbereitet bzw. regeneriert werden müssen. Dafür wird die neue, hochmoderne Regenerationsanlage gebaut. Künftig können dann zusätzliche Neukunden ihre verbrauchten Ionenaustauscher an EnviroFalk liefern, wo diese regeneriert werden.“ 

Weitere Informationen zur Firma stehen im Internet unter www.envirofalk.com

Text: Angela Baumeier