Weitere Themen

Neue Räume in der Kita „Zaubergarten“ Westerburg eingeweiht PDF Drucken E-Mail

Wbg. Kita Komm Einw. obere Raeume 01 2016.05Rund 160.000 Euro investiert – Platz für insgesamt 110 Kinder

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden in der kommunalen Kindertagesstätte „Zaubergarten“ in Westerburg die neuen Räume im Obergeschoss eingeweiht.
Im Zuge der umfangreichen An- und Umbauarbeiten, die im Mai 2010 begannen, wurde vorausschauend ein Reservestockwerk errichtet. Die Investitionssumme für Sanierung und Anbau der Krippe beliefen sich auf 700.000 Euro

(davon 400.000 Euro Zuschuss). Auf einer Fläche von rund 150 Quadratmetern sind mit dem Ausbau des ersten Obergeschosses neben einem Mehrzweckraum auch ein Personalraum, eine Kindertoilette und ein Raum für die Fördergruppe sowie Abstellräume entstanden. Der Mehrzweckraum, der sich bisher im Erdgeschoss befand, wurde zu einem zusätzlichen Gruppenraum umgebaut. Der Innenausbau dieser Erweiterungsmaßnahmen kostet rund 160 000 Euro, wovon 140 000 Euro sind an Zuschüssen genehmigt wurden.

Wbg. Kita Komm Einw. obere Raeume 01 2016.05
                    Zusätzlicher Gruppenraum
„Seinerzeit gab es viele Zweifler, ob dieses Reservestockwerk jemals benötigt wird“, erinnerte sich der Vorsteher des Kindergartenzweckverbandes, Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, in seiner Ansprache. Spätestens zu dem Zeitpunkt, als der Kreis die Erweiterung der Kindertagesstätte um eine Gruppe forderte, hätten sich die damaligen Überlegungen als richtig herausgestellt. „Und Westerburg ist natürlich sehr interessiert an solch attraktiven Einrichtungen wie dem Zaubergarten“, äußerte sich Seekatz in seiner Funktion als Stadtbürgermeister. Mit der offiziellen Inbetriebnahme der Räume sei die Baumaßnahme jetzt zu einem guten Ende gekommen. Sein Dank galt allen, die sich hieran beteiligt haben.
                    Hier wird die Zukunft gebaut
Neben den Kindern, die mit einem Fingerspiel und einem Lied ihre Freude über die Einweihung zum Ausdruck brachten, bereicherte auch das Kita-Team mit einem Gedicht das kurze Rahmenprogramm. Die neue Kita-Leiterin Sonja Eisbach nutzte die Gelegenheit, ihren Mitarbeiterinnen und den Kindern für den guten Start in Westerburg zu danken.  
Nachdem auch Architekt Thomas Schäfer einige Worte zu den Baumaßnahmen gesprochen hatte, spendeten die Pfarrer Ralf Hufsky und Eckehard Brandt den Segen der Kirche: „In einem Haus zum Spielen und Lernen, wo die Zukunft gebaut wird“.
Der Kindergarten steht in der Trägerschaft der Stadt Westerburg (90 Prozent) und der Ortsgemeinden Halbs, Hergenroth und Stahlhofen am Wiesensee (zusammen 10 Prozent). Deren Ortsbürgermeister Rudi Kessler, Nina Podelski und Günther Raspel sowie die Elternsprecher der Kita waren ebenfalls zur Feierstunde gekommen.
                    Platz für 110 Kinder
Mit dem Abschluss der Arbeiten hat die Kita „Zaubergarten“ jetzt vier Regel-Gruppen (bisher drei) mit jeweils 25 Kindern sowie eine Krippengruppe mit bis zu 10 Kindern. Insgesamt werden 110 Kinder, davon 32 Kinder unter drei Jahren, vom 20-köpfigen Team um Leiterin Sonja Eisbach betreut. Die neue Krippe ist übrigens offen für alle Bürger und ihre Kinder aus der Verbandsgemeinde Westerburg.  (Text und Foto: Ulrike Preis)