Weitere Themen

Unterhaltsamer Abend mit Krimiautor Klaus-Peter Wolf PDF Drucken E-Mail

Wbg Wolf Lesung 05 2016 03Fans hatten ihren Spaß und hoffen auf eine Wiederholung  

Fans hatten ihren Spaß und hoffen auf eine Wiederholung 

Anlässlich der 15. Westerwälder Literaturtage hatte die Buchhandlung LOGO bücher + mehr in Kooperation mit der Stadt Westerburg zu einer Lesung mit Klaus-Peter Wolf, dem Großmeister des Deutschen Krimis, in die Stadthalle Westerburg eingeladen. Viele Fans des bekannten Krimiautors waren gekommen, um Klaus-Peter Wolf, einmal persönlich kennenzulernen.

Eva und Petra Zimmermann (Bücherei Logo) freuten sich über die positive Resonanz und hießen den Gast aus dem hohen Norden sowie die rund 200 Besucher zu „einem mörderisch schönen Abend“ willkommen.

Wbg Wolf Lesung 05 2016 03

Im Mittelpunkt der Lesung stand das neueste Buch von Klaus-Peter Wolf. Mit "Ostfriesenschwur", dem zehnten Fall seiner Kultserie um Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen, wusste der Autor sein Publikum bestens zu unterhalten. Er erzählte viel zur Entstehung seiner Figuren und trug einzelne Passagen mit komödiantischem Talent sehr unterhaltsam vor.
"Ich hätte ihm noch stundenlang zuhören können", ist von Marlene Wiederstein aus Willmenrod zu erfahren, die im Ostfriesen-Look gekommen war. Gemeinsam mit Tochter Eva Breuel genoss sie den kurzweiligen Abend. Die beiden haben bereits alle seine Bücher gelesen und gehören zur großen Fangemeinde Wolfs.  
Er selbst nennt sich Geschichtenerzähler. Neben den spannenden Krimis schreibt Wolf auch Kinderbücher und sozialkritische Jugendbücher. Einige seiner Bücher wurden mit Preisen ausgezeichnet. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt – unter anderem für TV-Serien wie Polizeiruf 110 und Tatort. Bisher wurden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und bis jetzt mehr als neun Millionen mal verkauft.
In der Pause und nach der Lesung kam Klaus-Peter Wolf in Westerburg mit seinen Fans ins Gespräch. Gerne gab er Autogramme, stand für Erinnerungsfotos zur Verfügung, signierte Bücher und beantwortete geduldig die Fragen der Fans.
Klaus-Peter Wolf nutzt in seinen Kriminalromanen die Schönheit Ostfrieslands als Fallhöhe für schreckliche Verbrechen. Seine Protagonistin Ann Kathrin Klaasen hat viel mit ihrem Schöpfer Klaus-Peter Wolf gemeinsam. Sie wohnt, genau wie er, in der ältesten ostfriesischen Stadt: Norden. Und wie er kommt sie aus Gelsenkirchen, hat die ersten Jahre ihres Lebens im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln verbracht und ist diesem Menschenschlag immer noch sehr verbunden. Ihre Geradlinigkeit, ihr trockener Humor und ihre Respektlosigkeit Autoritäten gegenüber kommen aus dem Kohlenpott. Immer hält sie zu „denen da unten“ und legt sich nur zu gern mit „denen da oben“ an. Wie er ist sie eine Zugereiste und somit Ostfriesin aus Überzeugung. Viele Menschen halten seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen für eine real existierende Figur. In Norden werden sogar Stadtführungen zu den Wirkungsstätten der erfolgreichen Kommissarin angeboten.
Eigentlich war geplant, dass Wolfs Ehefrau und Liedermacherin Bettina Göschl den Abend musikalisch begleitet. Mit ihr zusammen verfasst Klaus Peter Wolf unter anderem die spannende Kinderbuchreihe „Nordseedetektive“. Da sie an Windpocken erkrankt war, musste er sie leider entschuldigen, ihre CD „Ostfriesenblues“ wurde in der Pause eingespielt.