Weitere Themen

Eröffnung des Petermännchen-Wegs in Westerburg PDF Drucken E-Mail

Petermaennchenweg Eroeffnung 05 2016 08 v1Schlossgeist überraschte die Kinder – Besonderer Dank galt der Ideengeberin

Neben dem wöchentlichen Markt auf dem Marktplatz in Westerburg fand in der vergangenen Woche eine ganze besondere Feier statt, denn dort wurde mit vielen kleinen und großen Gästen die offizielle Eröffnung des Westerburger Petermännchenweges gefeiert. Nach dem Aufstellen der zehn Schilder und dem Kennzeichnen des rund einen Kilometer langen Fußweges sind die Arbeiten rund um den Petermännchenweg abgeschlossen.

Zur offiziellen Eröffnung des Petermännchenweges hatte der Gewerbeverein Westerburg Land neben Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, den Sponsoren, den beteiligten Personen und Firmen, den Kindern der Westerburger Kindergärten und der Grundschule auch einen ganz besonderen Gast eingeladen: das Westerburger Petermännchen.

Petermaennchenweg Eroeffnung 05 2016 05
Dr. Stephan Krempel, der seit ein paar Jahren bei der Großen Prunksitzung an Karneval den Schlossgeist verkörpert, schlüpfte auch diesmal gerne in die Rolle und hieß alle „Edlen, Ratsfuzzis und das Fußvolk“ willkommen. Gerne sei er vom Schlossberg herabgestiegen, schließlich werde heute eine ganze Straße nach ihm benannt, so das Petermännchen. Gespannt lauschten die Kinder seinen Worten. In seinem Gedichtvortrag beschrieb er kurz seine Lebensgeschichte. Einst als edler Ritter Peter bekannt, brauchte er Geld fürs Schloss und verschrieb dafür seine Seele dem Teufel. Seitdem treibe er als knorriger Schlossgeist dort oben sein Unwesen.

Petermaennchenweg Eroeffnung 05 2016 10
                Tradition wird fortgeführt
Dass auf den zehn illustrierten Schautafeln vom Marktplatz über die Neustraße bis hinauf zum Spielplatz am Burgmannenhaus die Sage des Westerburger Schlossgeistes erzählt wird, darüber freute sich auch Stadtbürgermeister Ralf Seekatz. Das Petermännchen sei für Westerburg eine Kultfigur und habe ebenso eine alte Tradition wie der ehemalige Tier- und Märchenpark von Herbert Dohnalek. Der Petermännchenweg sei für Westerburg als Märchenstadt eine schöne Abrundung. Sein Dankt galt Ideengeberin Michaela Schardt, den beteiligten Firmen und den Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs, die das Aufstellen der Schilder übernahmen.

Petermaennchenweg Eroeffnung 05 2016 07

Mit einem großen Korb voller Süßigkeiten sagte Seekatz den Kindern Dankeschön, denn viele von ihnen hatten für die Gestaltung des Fußweges Schablonen für die Handabdrücke eingereicht.
                Dank für Engagement und Einsatz
Auch Peter Stoth, Vorsitzender der Unternehmer Westerburger Land, dankte Michaela Schardt für deren Engagement und überreichte ihr neben einem Blumenstrauß auch einen Gutschein vom Gewerbeverein. Sie habe nicht nur die Idee gehabt, sondern auch bei der Umsetzung viel Einsatz gezeigt. Dazu gehörte neben der Sponsorensuche auch das Aufbringen der Handabdrücke.
Lobende Worte galten auch Comic-Zeichner Mario Geldner aus Kaden, aus dessen Feder die Illustrationen des sagenumwobenen Männleins stammen, sowie den beteiligten Firmen Metalldesign Kaufmann-Drumm und Burg-Lichtspiele (beide aus Westerburg), Schilder Müller (Rennerod).

Petermaennchenweg Eroeffnung 05 2016 08 v1
Mit einem lautstarken „Petermännchen, der Weg ist eröffnet!“ eröffneten nun alle kleinen und großen Festgäste den Weg, der im Anschluss gemeinsam erkundet wurde. Als die Kinder das Ziel auf dem Burgmannenplatz erreicht hatten, war die Freude groß, denn der Gewerbeverein hatte eine große Hüpfburg aufbauen lassen, die sofort erobert wurde.
                Zwei weitere Themenwege
Wie zu erfahren war, soll es in Kürze noch zwei weitere Themenwege auf Initiative des Gewerbevereins Westerburger Land geben. Das wird zum einen der Märchenweg, der vom Marktplatz zum Spielplatz an der Hofwiese führt sein, und desweiteren der Fitnessweg, der ebenfalls am Marktplatz beginnt und in Sainscheid am Naturnahen Spielplatz endet. Jedem dieser Wege steht einer der drei Westerburger Kindertagesstätten als Partner zur Seite.