Weitere Themen

Hotel & Restaurant Deynique feierte sein 25-jähriges Bestehen PDF Drucken E-Mail

Wbg. Deynique 25 Jahre 02 v1Stadt und Verbandsgemeinde Westerburg gratulierten

Mit einem „Tag der offenen Tür“ feierte das Hotel & Restaurant Deynique in Westerburg, Hilserberg 20, sein 25-jähriges Bestehen. Zu den ersten der vielen Gratulanten an diesem Tag zählten Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhard Loos,


die jeweils neben einem Geschenk auch eine Urkunde überreichten.

Die beiden Bürgermeister wünschten Geschäftsführerinnen Jasmin Hartmann und deren Mutter Marlies, die das Hotel im Sommer 1992 zusammen mit ihrem Ehemann Bob eröffnete, alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Wbg. Deynique 25 Jahre 02 v1

Von links: Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, Geschäftsführerin Jasmin Hartmann mit Tochter Sophia, Marlies Hartmann und VG-Bürgermeister Gerhard Loos.

Im Jahre 1990 wurde das alte Gebäude von den Geschäftsleuten Marlies und Bob Hartmann erworben. Sie sanierten es von Grund auf und nahmen Umbaumaßnahmen vor. Es entstanden 60 Betten, vier Schulungsräume, ein Restaurant für 100 Personen und eine Terrasse mit einem traumhaften Blick über Westerburg. Das Restaurant und alle Zimmer wurden kürzlich renoviert.
Der Hintergrund für die Eröffnung des Hotels war seinerzeit, dass das expandierende Mutterunternehmen, die Deynique Cosmetics GmbH, dringend Tagungs- und Übernachtungsmöglichkeiten für seine Kosmetikerinnen benötigte. „In Westerburg war das zu diesem Zeitpunkt nicht möglich“, erinnert sich Marlies Hartmann. Tochter Jasmin absolvierte eine Lehre als Hotelfachfrau und übernahm im Jahre 2000 die Leitung. Über die Jahre hinweg wurden 38 Auszubildende erfolgreich zur Prüfung begleitet. „Und jedes Jahr kommen neue dazu“, freut sich Jasmin Hartmann. Zur Zeit gehören 14 Festangestellte, vier Aushilfen und drei Auszubildende zu ihrem Team. Lobend spricht sie über ihre langjährigen Mitarbeiter, auf die sich die dreifache Mutter stets verlassen kann.
Leider spielte das Wetter an diesem Festtag nicht so mit, wie es sich die Gastgeber gewünscht hatten. Dennoch hatten Groß und Klein ihren Spaß. Der Nachwuchs genoss Hüpfburg, Kinderkarussell und -schminken. Die Erwachsenen hatten die Möglichkeit zur Massage. Verwöhnt wurden alle mit kleinen Snacks, erfrischenden Getränken und vielem mehr. Wie zu erfahren war, soll der Erlös des Benefizdinners, das am Abend stattfand, der Unnauer Patenschaft zugute kommen.  (Text und Foto: Ulrike Preis)