Westerburg wird vom „Weihnachtszauber“ erfüllt

Nostalgischer Weihnachtsmarkt auf dem RathausplatzWbg Weihnachtszauber Ank Stadtkapelle 2021

In diesem Jahr wird der Rathausplatz am ersten Adventswochenende, vom 26. bis 28. November, wieder festlich illuminiert. „Wir möchten unseren Bürgerinnen und Bürgern unter dem Motto „Westerburger Weihnachtzauber“ eine ganz besondere Veranstaltung bieten“, freut sich Stadtbürgermeister Janick Pape auf die drei Veranstaltungstage. „Es wird einen sehenswerten

Weihnachtsmarkt geben“, ist vom Vorsitzenden des Gewerbevereins Westerburger Land, Peter Stoth, zu erfahren. „In den vergangenen Jahren wurde die Beleuchtung immer weiter ausgebaut. Auch in diesem Jahr werden noch weitere Straßenzüge mit Lichterglanz erfüllt“, verkündet der Bürgermeister. „Mittelpunkt wird natürlich der Rathausplatz sein, dort erwartet die Besucherinnen und Besucher ein wahres Lichtermeer“, so der Stadtchef weiter. Lichterketten, Kerzen, Feuertonnen und vieles mehr, werden das schöne Ambiente des Rathausplatzes unterstreichen und so einen besonderen Weihnachtszauber versprühen.

Wbg Weihnachtszauber Ank Stadtkapelle 2021

Die Stadtkapelle Westerburg wird zur Eröffnung des „Westerburger Weihnachtszaubers“ die Besucher mit bekannten Melodien erfreuen.

Auf die Adventszeit einstimmen
Natürlich soll bei diesem beschaulichen Weihnachtsmarkt, der von der Stadt Westerburg, der Verbandsgemeinde und dem Gewerbeverein Westerburger Land organisiert wird, auch für Unterhaltung gesorgt werden. Schauplatz hierfür wird die große Krippe sein. Diese wird – wieder festlich geschmückt - von Freitag bis Sonntag mit einem bunten Bühnenprogramm gefüllt. Die Darbietungen von „Bürgern für die Bürger“ sollen auf die besinnliche Adventszeit einstimmen. „Das Programm wird vielfältig sein und alle Generationen ansprechen“, verspricht Kulturreferent Johannes Schmidt.

„Die Planungsuntersicherheit aufgrund der weiteren Coronaentwicklungen war leider sehr groß. Daher mussten wir das bewährte Konzept ändern“, erläutert Pape. Auch die Anzahl der Glühweinstände musste aus Sicherheitsgründen stark verringert werden. Um hier frühzeitig Planungssicherheit für die Vereine geben zu können und keine Gruppen zu bevorzugen, erfolgt der Glühweinausschank in diesem Jahr zentral durch die Veranstalter. „Im nächsten Jahr würden wir uns freuen, wenn eine Rückkehr zum liebgewonnenen Konzept möglich ist und zahlreiche Vereine und Verbände aus der ganzen Region den Rathausplatz mit ihren Ständen füllen und mit Speisen und Getränken das weihnachtliche Angebot bereichern. Neben dem zentralen Getränkeausschank wird in diesem Jahr aber auch durch einen Imbiss und ein Kaffee- und Kuchenangebot bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt sein.

Der Nikolaus kommt am Sonntag
Auch die kleinsten Besucher werden ihren Spaß haben, denn ein kleiner Freizeitpark mit Kinderkarussell und Verkaufsbuden wird das Marktgeschehen bereichern. Ein besonderer Höhepunkt des „Westerburger Weihnachtszaubers“ wird der Besuch des Nikolauses sein. Dieser wird am Sonntag, den 28. November, um 15 Uhr erwartet. Dann wird der alte Mann in seinem roten Mantel und langem weißen Bart mit einer Kutsche durch die Stadt ziehen. „Mehr Informationen hierüber und auch das Bühnenprogramm wird es in Kürze geben“, berichten die Organisatoren.
Der „Westerburger Weihnachtszauber“ wird unter der 2G-Regelung stattfinden. Damit reagiert man zwar entgegen der Möglichkeiten der neuen Corona-Verordnung, jedoch mit Hinblick auf die wieder sehr stark ansteigenden Inzidenzen und der dringenden Empfehlung des Gemeinde- und Städtebundes. Der Weihnachtsmarkt soll sicher sein und trotzdem möglichst ohne Einschränkungen auf dem Gelände stattfinden. Da eine 3G-Regelung mit Abständen und Masken kaum umsetzbar ist, hat man sich für die 2G-Variante entschieden.



  • Erstellt am .

Copyright © 2019 Stadt Westerburg