Beginn und Abschluss von Baumaßnahmen in Westerburg

Stadtbürgermeister Janick Pape informierte die RatsmitgliederNach Abschluss der aufwendigen Sanierungsarbeiten wird das Burgmannenhaus in der Westerburger Oberstadt sind feierlich eingeweiht.

In Westerburg gehen nach vielen Planungen und Beschlüssen in den vergangenen Monaten derzeit zahlreiche Projekte in die Umsetzungsphase. Dazu zählt auch der dritte Bauabschnitt der Oberstadtsanierung (siehe gesonderter Bericht). Wie Stadtbürgermeister bei der jüngsten Stadtratssitzung, die am 18. November im Ratssaal stattfand, berichtete, hat kürzlich im

Burgmannenhauses ein Ortstermin mit den dort tätigen Fachfirmen stattgefunden.

Burgmannenhaus
„Die vor sieben Jahren abgeschlossenen Sanierungsarbeiten sind sehr erfolgreich gewesen und das historische Fachwerkgebäude wird dauerhaft in einem guten Zustand erhalten“, so Pape und führte fort: „An der Ostfassade müssen im Giebel einzelne Gefache ausgetauscht werden, was aber einen normaler Vorgang darstellt, der sich alle paar Jahre wiederholt. Der regelmäßige Anstrich mit Leinölfarben ist in den letzten Wochen erfolgt, ebenso die Vorbereitung und Winterfestmachung der Fensterrahmen. Ansonsten hat sich das Gebäude nach der Sanierung für mehr als eine Million Euro als sehr widerstandsfähig gegen die Einflüsse von Sturm, Regen, aber auch der Sonneneinstrahlung gezeigt“. Mit den ausführenden Unternehmen sei vereinbart worden, dass jährlich eine Begutachtung des Burgmannenhauses vorgenommen wird, um notwendige Erhaltungsarbeiten zeitnah erledigen zu können und entsprechend auch im Haushalt einplanen zu können.

Nach Abschluss der aufwendigen Sanierungsarbeiten wird das Burgmannenhaus in der Westerburger Oberstadt sind feierlich eingeweiht.

Westerburgs "Gute Stube": das Burgmannenhaus in der Oberstadt. Das historische Fachwerkgebäude wird dauerhaft in einem guten Zustand erhalten.

Schafbachbrücke
Eine weitere größere Baumaßnahme konnte in den letzten Tagen erfolgreich beendet werden. „Über die Schafbachbrücke fließt seit dem 5. November wieder der Verkehr. Damit konnten die Bauarbeiten innerhalb der geplanten sechs Monate durchgeführt werden, eine leichte Verzögerung gab es am Ende nur noch durch Lieferschwierigkeiten des Geländers“, freute sich Pape. Eine Abnahme der Baustelle sei in der vergangenen Woche erfolgt. Damit konnte ein Projekt abgeschlossen werden, dass durch jahrzehntelanges Einsickern von Wasser in die Betonbauteile immer drängender geworden war. Das historische Gewölbe aus dem Jahr 1893 habe sich allerdings als sehr standsicher erwiesen. Hier wurde eine entsprechende neue Verfugung mit Natursteinmörtel aufgebracht. „Nach dem Abschluss der Arbeiten kann die Brücke so wieder viele Jahrzehnte beide Ufer des Schafbaches in der Neustraße miteinander verbinde“, verkündete der Stadtchef.

Tiergarten- und Günther-Koch-Straße
Eine weitere Baumaßnahme steht mit dem Ausbau der Tiergarten- und Günther-Koch-Straße bevor. „Hier hat bereits der Einweisungstermin mit Bauabteilung der Verbandsgemeinde, Ingenieurbüro und Baufirma stattgefunden. Der Baubeginn wird dann im kommenden Jahr stattfinden, sobald es die Witterung zulässt“, berichtete der Bürgermeister. Wichtig sei in diesem Zusammenhang, dass hier Kanal und Wasser vom bisherigen Mischsystem auf ein Trennsystem umgestellt werden. Dies sei städtebaulich insbesondere von Belang, da dies zunächst erfolgen muss, bevor ein Wohnungsbauvorhaben auf einer Teilfläche in der Königsberger Straße begonnen werden kann.

Linde in Gershasen
Wie der Stadtbürgermeister weiter berichtete, gestaltete sich die Beseitigung des Sturmschadens an der alten Linde am Friedhof erheblich aufwendiger als gedacht. Der Grund hierfür sei unter anderem der enorme Durchmesser des Stammes. „Die Beseitigung konnte nicht durch den Städtischen Bauhof erfolgen, sondern musste durch eine Fachfirma geschehen“, so Pape. Die Zugänge zum Friedhof sind nach einer Räumungsaktion jetzt wieder frei.

Seniorenfeier fällt erneut aus
Auch in diesem Jahr wird die Seniorenfeier für die Bürgerinnen und Bürger, die das 75. Lebensjahr erreicht haben, nicht stattfinden können. „Der Wirtschafts-, Kultur- und Sozialausschuss habe sich in der Sitzung vom 4. November 2021 dafür entscheiden, wieder eine Geschenkeaktion wie im vergangenen Jahr für die Seniorinnen und Senioren durchzuführen. Die Weihnachtsgeschenktüten werden den Stadtratsmitgliedern sowie vom Bürgermeister und den städtischen Beigeordneten im Laufe der Adventszeit ausgetragen. 



  • Erstellt am .

Copyright © 2019 Stadt Westerburg