Grundsteine erinnern an ehemalige Westerburger Schulen

Die Stadt Westerburg stellte jetzt Informationsschilder aufWbg. Stadt Schulen Schild 08 2022.02 v1

Westerburg hat eine lange Tradition als Schulstadt. Das große Schulzentrum wird täglich von rund 6.000 Schülern aus der Region besucht. Alle Schulformen finden sich dort. Dabei kommt es in regelmäßigen Abständen immer wieder zu An- oder Neubauten. Schulgebäude für die sich in diesem Zusammenhang keine Nutzungsmöglichkeit mehr gefunden hat, wurden in der Vergangenheit

auch abgerissen. An der Ruhebank, die sich auf der Grünfläche Ecke Neustraße/Wilhelmstraße befindet, erinnern zwei Grundsteine an zwei dieser ehemaligen Westerburger Schulen. Bereits seit der Neugestaltung der Grünfläche ist dort der Grundstein der alten Realschule angebracht, der in den 80 Jahren von einem aufmerksamen Bürger vor der Entsorgung gerettet und der Stadt im Zuge der Oberstadtsanierung übergeben wurde. Beim Abriss des Hauptschulgebäudes im Jahr 2020 wurde der Grundstein durch die Stadt und das Stadtarchiv gesichert. „Wir sind stolz auf unsere Tradition als Schulstadt“, erklärt Stadtbürgermeister Janick Pape und führt fort: „nachdem sich die Anbringung des Grundsteines der Realschule schon aufgrund der Nähe zum damaligen Standort angeboten hat, war es auch klar, dem Grundstein der Hauptschule einen prominenten Platz einzuräumen.“ Allerdings sei die Geschichte, die hinter den beiden Artefakten stecke, vielen nicht bekannt. „Gerade die Bedeutung der Jahreszahl 1964 stellt viele vor ein Rätsel“, so der Stadtbürgermeister.

Wbg. Stadt Schulen Schild 08 2022.01 v1
Dieser Tage wurden daher Schilder mit Informationen zu den beiden Grundsteinen aufgestellt. „Diese informieren jetzt über die Hintergründe“, berichtet Stadtbürgermeister Janick Pape schmunzelnd.

Die beiden Texte lauten wie folgt:
Die Volksschule
„Dies ist der Grundstein der ab 1964 erbauten neuen Volksschule auf dem Wörth (Breslauer Straße). Die Schule wurde nach der Fertigstellung im Jahr 1966 bezogen. 2007 wurde die Hauptschule nach dem in Auschwitz ermordeten jüdischen Jungen Rolf Simon Schaumburger benannt. Nachdem in Rheinland-Pfalz Haupt- und Realschulen zusammengelegt wurden, stand das Gebäude leer und wurde im Jahr 2020 abgerissen.“

Alte Realschule
„Der Grundstein erinnert an das im Jahre 1906 erbaute Schulgebäude, das neben dem Rathaus der Stadt Westerburg (Neustraße 40) stand. Von 1922 bis zu seinem Abriss im Jahre 1983 war dort die Realschule untergebracht.“


Copyright © 2019 Stadt Westerburg